Möglingen/Asperg Zweiter Unfall beendet Unfallflucht

Möglingen/Asperg / BZ 16.08.2014
Unfreiwillig musste der 32-Jährige Fahrer eines Ford am Freitagmorgen seine Unfallflucht zwischen den Anschlussstellen Ludwigburg-Süd und -Nord beenden, nachdem sein Pkw bei einem zweiten Unfall stark beschädigt worden war.

Unfreiwillig musste der 32-Jährige Fahrer eines Ford am Freitagmorgen seine Unfallflucht zwischen den Anschlussstellen Ludwigburg-Süd und -Nord beenden, nachdem sein Pkw bei einem zweiten Unfall stark beschädigt worden war.

Laut Polizei hatte zunächst ein 44-jähriger Honda-Fahrer den Ford gegen 8.20 Uhr beim Spurwechsel gestreift. Während der Honda-Fahrer auf den Seitenstreifen fuhr, um sich um den Schaden zu kümmern, beschleunigte der 32-Jährige und versuchte zu flüchten. Ein 48-jähriger Porsche-Fahrer vereitelte diesen Versuch, indem er den 32-Jährigen zum Anhalten auf dem Seitenstreifen bewegte. In einem kurzen Augenblick der Unaufmerksamkeit versuchte der Ford-Lenker erneut, sich auf und davon zu machen. Als er aber vom Seitenstreifen auf die rechte Fahrspur wechselte, kam ihm ein Lkw in die Quere, mit dem er zusammenstieß. Die hinzugerufenen Polizeibeamten nahmen Alkoholgeruch bei ihm wahr, so dass er sich einer Blutentnahme unterzog. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Bei den beiden Unfällen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 8000 Euro. Der Honda und auch der Ford waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Während der Unfallaufnahme war der rechte Fahrstreifen gesperrt, wodurch ein sechs Kilometer langer Stau entstand.