Bietigheim-Bissingen/Markgröningen Verfolgungsjagd: Spuren in Auto gesichert

DOMINIQUE LEIBBRAND 31.12.2013
Nach der Verfolgungsjagd zwischen Bissingen und Unterriexingen am frühen Samstagmorgen fahndet die Ludwigsburger Polizei nun nach zwei Männern. Ihr Fluchtauto könnte Aufschluss geben.

Die beiden Männer, die sich am Samstagmorgen eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferten, sind nach wie vor verschwunden. Jetzt setzen die Ludwigsburger Beamten auf den schwarzen Golf des Duos, der bei den Unterriexinger Sportplätzen sichergestellt und schließlich bei einem Bietigheimer Abschleppunternehmen zwischengeparkt wurde. Er könnte Aufschluss über die Identität der beiden Männer geben. Die Polizeisprecherin Tatjana Wimmer stellt fest: "Wir haben Spuren sichergestellt." Diese müssten nun ausgewertet werden.

Konkretere Angaben will Wimmer zu diesem Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht machen. Nur so viel: Grundsätzlich werde in solchen Fällen nach Fasern, DNS, Fingerabdrücken und persönlichen Gegenständen gesucht. Gut möglich, dass die beiden Männer in der Hast Papiere oder Ähnliches liegenließen, die die Polizei nun auf ihre Spur bringen könnten.

Zur Erinnerung: Start der wilden Tour durch mehrere Ortschaften war am Samstagmorgen gegen 4.10 Uhr gewesen. Angesichts einer Polizeistreife an der Einmündung zur Carl-Benz-Straße in Bietigheim-Bissingen hatte der Fahrer des VW Golf unvermittelt Gas gegeben. Ein Verhalten, auf das die Polizeibeamten prompt reagierten. Sie nahmen die Verfolgung auf - unterstützt von bald 14 Streifenbesatzungen der Polizeidirektionen Ludwigsburg und Pforzheim sowie einem Polizeihubschrauber.

Die Fahrt führte von Bissingen nach Tamm und Markgröningen. Unterwegs überfuhr der Golf eine rote Ampel, rammte fast einen silberfarbenen Pkw sowie einige Fußgänger in Markgröningen, die zur Seite springen mussten, außerdem ein entgegenkommendes Polizeifahrzeug - zwei Beamte wurden dabei verletzt. Sie seien auf dem Weg der Besserung, teilt Tatjana Wimmer mit.

Als vier Streifenbesatzungen den Wagen auf dem Hundesportplatz in Unterriexingen einkeilten, beeindruckte das den Fahrer allerdings nicht: Er boxte sich den Weg frei, worauf die Polizei Schüsse auf das Auto abgab - mehrere Treffer wurden später an dem sichergestellten Fahrzeug ausfindig gemacht. Die beiden Flüchtenden hatte jedoch auch das nicht aufhalten können: Sie machten sich über Feldwege Richtung Unterriexingen davon, rammten im dortigen Industriegebiet ein weiteres Polizeiauto (Schaden insgesamt: 20.000 Euro), konnten dann aber - womöglich zu Fuß - entwischen. Kurze Zeit später fand die Polizei zumindest den Golf am Sportplatz.

Die Hintergründe der Chaosfahrt sind bislang unklar. Sicher ist: Gleich zu Beginn der Fahrt hatten die Männer ein Tütchen Marihuana, Amphetamintabletten und ein Päckchen mit einer bislang nicht identifizierten Substanz aus dem Wagen geworfen. Allerdings in einer eher geringen Menge, die nicht darauf schließen lasse, dass damit gedealt worden sei. Vielmehr sei das Ganze wahrscheinlich für den Eigengebrauch bestimmt gewesen, sagt die Polizeisprecherin Wimmer. Sicher ist auch: Das am Golf angebrachte Kennzeichen LB-JP 9697 war am 17. Dezember als gestohlen gemeldet worden, es war von einem VW Caddy in Korntal-Münchingen abmontiert worden. Ob auch der Golf selbst geklaut worden war, das werde derzeit geprüft, so Wimmer.

Die Polizei hofft weiter auf Zeugenaussagen. Einige Anrufe seien schon eingegangen, teilt Wimmer mit, auch zu einigen der Fußgänger habe man Kontakt. Dennoch setze man auf zusätzliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Info Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer (07141) 1 89 entgegen.

Themen in diesem Artikel