Bietigheim-Bissingen Polizei zufrieden mit Verlauf des Pferdemarkts

BZ 10.09.2015
Am Tag nach dem Ende des Pferdemarkts hat die Polizei eine zufriedene Bilanz gezogen. Der Festverlauf sei normal gewesen, sagte Polizeioberrat Guido Passaro, der Leiter des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen.

Am Tag nach dem Ende des Pferdemarkts hat die Polizei eine zufriedene Bilanz gezogen. Der Festverlauf sei normal gewesen, sagte Polizeioberrat Guido Passaro, der Leiter des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen. "Mit 28 Straftaten haben wir über das lange Festwochenende sechs Delikte mehr als im Vorjahr zu verzeichnen", erklärt Passaro und betont dabei, dass dafür nicht die Gewaltdelikte verantwortlich sind.

Bei den polizeilich registrierten Straftaten handelt es sich um sieben Körperverletzungen (Vorjahr: neun), zwei Widerstandshandlungen (null), zwei Beleidigungen von Polizeibeamten (null), ein Raubdelikt (null), sieben Diebstähle (drei), zwei Fälle von Bedrohung (einer), vier Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz (null), erneut zwei Sachbeschädigungen und einen Missbrauch von Ausweispapieren (vier). Daneben mussten die Einsatzkräfte zwei Personen in Gewahrsam nehmen und gegen elf weitere Festbesucher Platzverweise aussprechen. "Am meisten zu tun hatten die Kollegen am Freitag- und am Dienstagabend", ergänzt Passaro.

Noch nicht zufrieden ist der Revierleiter mit der unterschiedlichen Sperrzeitregelung am Festwochenende. So hatten sich in der Nacht zum Samstag nach dem Festende über 300 Personen in der Fußgängerzone eingefunden, um dort bei entsprechender Bewirtung weiter Party zu machen.