Ludwigsburg Möglicherweise fielen Schüsse

Ludwigsburg / bz 17.04.2018

Einen größeren Polizeieinsatz hatte am Montagabend, 16. April, eine Bedrohungssituation zur Folge, die sich durch das Aufeinandertreffen zweier Personengruppen in der Ludwigsburger Innenstadt entwickelt hatte. Die Hintergründe sind noch ungeklärt.

Den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge war eine Gruppe vornehmlich türkischstämmiger Männer gegen 19 Uhr im Bereich der Fußgängerzone Kirchstraße/Lindenstraße von mehreren noch unbekannten Männern angegangen und bedroht worden, die auch Schlag- und Stichwaffen mitgeführt haben sollen. Zeugen berichteten zudem von der Abgabe eines Schusses, die durch die polizeilichen Ermittlungen jedoch noch nicht bestätigt werden konnte. Nachdem mehrere Notrufe beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg eingegangen waren, wurden Streifenbesatzungen aller Polizeireviere im Kreis Ludwigsburg und Beamte der Polizeihundeführerstaffel in die Ludwigsburger Innenstadt geschickt. Zu einer direkten Auseinandersetzung der beiden Gruppen war es bis dahin noch nicht gekommen und die mutmaßlichen Angreifer ergriffen die Flucht. Im Verlauf von Fahndungs- und Überwachungsmaßnahmen erhielten mehrere Personen Platzverweise. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und ist dabei insbesondere auf Zeugenaussagen angewiesen. Zahlreiche Passanten müssten die Situation verfolgt haben und können möglicherweise auch Angaben zu der angeblichen Schussabgabe machen. Sie werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg unter Telefon (07141) 1 89, in Verbindung zu setzen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel