Bietigheim-Bissingen Massiver Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Bietigheim-Bissingen / 04.08.2014
Ein stark alkoholisierter und aggressiver 18jähriger konnte nur mit den vereinten Kräften von fünf Streifenbesatzungen am Sonntag in der Bahnhofstraße gegen 21.45 Uhr fixiert und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Einer Sanitäterin hat der Betrunkene ein Haarbüschel herausgerissen, eine Polizeibeamtin wurde ebenfalls am Kopf verletzt.
Weil sich ein stark alkoholisierter und aggressiver 18-Jähriger nicht beruhigen ließ, rief der Rettungsdienst am Sonntag gegen 21.45 Uhr die Polizei zur Unterstützung in die Bahnhofstraße. Der junge Mann hatte sich zunächst in seinem Zimmer eingeschlossen und niemandem den Zutritt gestattet. Als er schließlich dann doch den Raum verließ, musste er von den Polizisten festgehalten werden, da er nicht stehen bleiben wollte. Sofort reagierte er aggressiv und beleidigte die Beamten auf das Übelste, so dass ihm letztendlich Handschließen angelegt werden sollten. Im Gerangel konnte sich der 18-Jährige losreißen und schlug wild um sich. Mit vereinten Kräften der Polizei und des Rettungsdienstes konnte der Randalierer zu Boden gebracht und fixiert werden, wobei er einer Sanitäterin ein Haarbüschel ausriss und eine Polizeibeamtin am Kopf verletzte. Insgesamt mussten fünf Streifenbesatzungen aufgeboten werden, um den weiterhin höchst aggressiven jungen Mann in den Rettungswagen und schließlich ins Krankenhaus zu verfrachten.
Themen in diesem Artikel