Ein 16-Jähriger soll am Montag gegen 17.25 Uhr in einem Bietigheimer Einkaufsmarkt Süßigkeiten geklaut und darauf angesprochen dem Ladendetektiv ins Gesicht geschlagen haben. Wie die Polizei nun mitteilt, wird nun gegen zwei 16-Jährige ermittelt. Sie werden verdächtigt, den schweren räuberischen Diebstahl in der Talstraße verübt zu haben.

Die beiden Teenager betraten vermutlich in Begleitung einer 17-Jährigen den Einkaufsmarkt. Der 48-jährige Ladendetektiv beobachtete, wie einer der 16-Jährigen Süßwaren in seiner Hose verschwinden ließ. Als ihn der Detektiv darauf ansprach, schlug ihm der Tatverdächtige ins Gesicht und die beiden Jugendlichen flüchteten. Nach kurzer Zeit kam der Komplize zurück in den Laden und gemeinsam mit der 17-Jährigen wurde er vom Ladendetektiv in ein Büro gebracht.

Auch der 16-jährige Hauptverdächtige, der während seiner Flucht sein Handy verloren hatte, kehrte zurück und wurde von einer Mitarbeiterin ebenfalls ins Büro gebracht. Dort versuchte er sein Handy, das der Detektiv gefunden und auf den Schreibtisch gelegt hatte, an sich zu nehmen und erneut zu flüchten. Es kam zum Gerangel zwischen ihm und dem 48-Jährigen. Bis der Komplize plötzlich ein Messer hervor zog. Die zwei Tatverdächtigen ergriffen erneut die Flucht.

In die Arme der Polizei geflüchtet

Sie liefen allerdings direkt zwei Polizeibeamten in die Arme, die bereits alarmiert worden waren. Die beiden 16-Jährigen wurden vorläufig festgenommen. Eine 43 Jahre alte Angestellte musste im weiteren Verlauf mit Verletzungen vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Frau war mutmaßlich während der versuchten Flucht der beiden auf noch ungeklärte Weise verletzt worden. Auch der Ladendetektiv trug leichte Verletzungen davon. Die beiden Tatverdächtigen mussten die Nacht in der Gewahrsamseinrichtung des Polizeireviers Bietigheim-Bissingen verbringen. Nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen und Verständigung der Erziehungsberechtigten wurden sie auf freien Fuß gesetzt.