Der Brand am ersten Weihnachtsfeiertag in Vaihingen-Horrheim könnte absichtlich gelegt worden sein. „Die Ermittler der Kriminalpolizei können derzeit eine vorsätzliche Brandlegung an dem zurzeit ersichtlich leer stehenden Gebäude nicht ausschließen“, teilen Polizei und Staatsanwaltschaft Heilbronn mit. Es gebe keine Hinweise auf eine fremdenfeindliche Motivation. Bei dem Brand eines Anbaus der Flüchtlingsunterkunft (die BZ berichtete) waren Wehren mit 20 Fahrzeugen und 80 Einsatzkräften vor Ort und konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindern. Der Anbau wurde zerstört. Menschen kamen nicht zu Schaden, auch weil das Gebäude, das der Landkreis zur Flüchtlingsunterbringung nutzt, zurzeit unbewohnt ist. Der Schaden beläuft sich auf 10 000 Euro. „Zum Glück waren keine Menschen betroffen“, so Oberbürgermeister Gerd Maisch. Die Unterkunft stehe aber nicht im Eigentum der Stadt. Laut Markus Klohr, Sprecher des Landratsamts Ludwigsburg, soll das Gebäude auch weiterhin für die vorläufige Unterbringung von Asylbewerbern genutzt werden. Mögliche Schäden könnten erst in den nächsten Tagen bewertet werden.