Wegen versuchten Totschlags ermittelt die Kriminalpolizei Ludwigsburg seit Samstag gegen einen 19-Jährigen, teilt die Polizei am Dienstag mit. Der Tatverdächtige war mit der 51-jährigen Mutter, einer 46-jährigen Frau und zwei 20- und 18-jährigen Freunden zu Fuß auf dem Weg zum Bahnhof Ludwigsburg. Bereits während des Fußwegs soll sich der 19-Jährige gegenüber seinen Begleitern und Passanten aggressiv verhalten haben. Als die Gruppe am Bahnhof angekommen war und am Gleis 3 auf die S-Bahn wartete, sei es schlimmer geworden, mutmaßlich befand sich der Mann in einer psychischen Ausnahmesituation. Plötzlich habe er seine Mutter festgehalten und sie in Richtung der Bahnsteigkante gezerrt, um, wie er äußerte, sie mit in den Tod zu nehmen. Schließlich habe ein noch Unbekannter um die 30 eingegriffen und die beiden von der Bahnsteigkante weggeschoben. Bis zum Eintreffen der Polizei habe ein weiterer Mann den Eingreifenden unterstützt. Die Polizisten nahmen den 19-Jährigen fest, er wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Zeugen und insbesondere die beiden Helfen werden gebeten, sich unter Telefon (07141) 1 89 zu melden.