Noch unklar sind die Umstände eines Vorfalls, der sich am Mittwoch gegen 18.25 Uhr in Ludwigsburg-Nord ereignete. Laut Polizeiangaben hatte ein 42-Jähriger mit seiner Sattelzugmaschine die Bundesstraße 27 verlassen und wollte im weiteren Verlauf nach links auf die Ludwigsburger Straße in Richtung Tamm einbiegen. Bevor er jedoch abbiegen konnte, musste er an einer roten Ampel zunächst hinter einem weißen Kleintransporter halten.

Während der Wartezeit beobachtete der Fahrer, wie sich plötzlich zwei unbekannte Männer zu Fuß dem Transporter näherten. Plötzlich schlugen die Unbekannten mit Fäusten und einer Bierflasche vermutlich durch das offene Autofenster auf den Fahrer des Transporters ein. Dieser nahm seinen Fuß von der Bremse – und das Fahrzeug rollte rückwärts gegen die Sattelzugmaschine. Durch den Aufprall entstand an der Zugmaschine ein Schaden von ungefähr 500 Euro.

Nachdem die Angreifer den Fahrer mit weiteren Schlägen malträtiert hatten, gab der Fahrer des Transporters Gas und fuhr in Richtung Tamm davon. Ob er durch den Angriff verletzt wurde und den Zusammenstoß mit der Sattelzugmaschine überhaupt bemerkt hatte, ist nicht bekannt. Seither hat er sich auch nicht bei der Polizei gemeldet.

Ob am Steuer des weißen Transports ein Mann oder eine Frau saß, ist laut Polizeiangaben noch ungeklärt. Das Fahrzeug war offenbar mit einer Reutlinger Zulassung auf der B27 unterwegs. Auch zu den Angreifern liegen keine näheren Erkenntnisse vor. Der unbekannte Fahrer sowie Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter (07141) 18 53 53 bei der Ludwigsburger Polizei zu melden.