Fischbach / swp Was Alkohol und Drogen alles anrichten können: Am frühen Samstagmorgen war ein Autofahrer bei Biberach nur auf den Felgen unterwegs.

Am Samstag fuhr ein 18-jähriger Autofahrer gegen 2 Uhr mit seinen drei Insassen von Ochsenhausen nach Biberach. Nachdem er das Jordanei passiert hatte, kam er von der Fahrbahn ab und fuhr über eine Verkehrsinsel. Anschließend fuhr der BMW-Fahrer zu einem Schnellrestaurant. Danach ging die Fahrt weiter über Ummendorf nach Fischbach.

Dort stoppte eine Verkehrskontrolle der Polizei das Fahrzeug. Die Beamten des Polizeireviers Biberach staunten nicht schlecht, als sie sahen, dass das Auto teilweise auf den Felgen unterwegs war. Bei der Personenkontrolle stellten die Beamten außerdem fest, dass der Fahrer betrunken war.

Fahrer muss Führerschein abgeben

Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab, dass der Mann über der Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit lag. Ferner gab der Fahrer an, dass er Betäubungsmittel konsumiert hatte. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Der BMW-Fahrer trägt nicht nur die Kosten für die Blutentnahme, sondern muss sich auch wegen der Trunkenheitsfahrt und dem Verkehrsunfall verantworten. Eine Strafanzeige an die Staatsanwaltschaft Ravensburg folgt. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Das könnte dich auch interessieren:

Ohne Reifen, dafür ganz schön einen im Tee, fuhr ein 60-Jähriger am Dienstag in Richtung Winnnenden-Hofen.