Bildergalerie Fliegerbombe im Bahnhof Ulm detoniert

 Uhr
Neben dem Gleis 1 wurde auch das Gleis 25 stark in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Oliver Heider
Neben dem Gleis 1 wurde auch das Gleis 25 stark in Mitleidenschaft gezogen. Foto: Oliver Heider
Es herrscht wieder Reiseverkehr auf den Gleisen 1, 25 und 26 des Ulmer Hauptbahnhofs: Die am Mittwochabend bei einer Bombenexplosion beschädigten Gleise hat die Deutsche Bahn für den Zugverkehr wieder freigegeben. In der Nacht waren diese zeitweise gesperrt, zehn Züge waren dadurch leicht verspätet. Foto: Oliver Heider
Es herrscht wieder Reiseverkehr auf den Gleisen 1, 25 und 26 des Ulmer Hauptbahnhofs: Die am Mittwochabend bei einer Bombenexplosion beschädigten Gleise hat die Deutsche Bahn für den Zugverkehr wieder freigegeben. In der Nacht waren diese zeitweise gesperrt, zehn Züge waren dadurch leicht verspätet. Foto: Oliver Heider
Wie schon am Tag des Unglücks, als vermutlich eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkriegs explodiert war, waren auch am Donnerstagmorgen zahlreiche Bauarbeiter mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Foto: Oliver Heider
Wie schon am Tag des Unglücks, als vermutlich eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkriegs explodiert war, waren auch am Donnerstagmorgen zahlreiche Bauarbeiter mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Foto: Oliver Heider
Michael Schkoldow ist einer der Bauarbeiter, die den Schutt beseitigen. Er hat die ganze Nacht über kräftig zugepackt. Foto: Oliver Heider
Michael Schkoldow ist einer der Bauarbeiter, die den Schutt beseitigen. Er hat die ganze Nacht über kräftig zugepackt. Foto: Oliver Heider
Erst gegen 9.30 Uhr endete seine Schicht. Foto: Oliver Heider
Erst gegen 9.30 Uhr endete seine Schicht. Foto: Oliver Heider
Und trotz der intensiven Arbeiten in der Nacht gibt es für die Arbeiter  in den nächsten Stunden noch viel zu tun. Foto: Oliver Heider
Und trotz der intensiven Arbeiten in der Nacht gibt es für die Arbeiter in den nächsten Stunden noch viel zu tun. Foto: Oliver Heider
Schweres Gerät kommt dabei selbstverständlich ebenfalls zum Einsatz, um die Arbeit zu erleichtern. Foto: Oliver Heider
Schweres Gerät kommt dabei selbstverständlich ebenfalls zum Einsatz, um die Arbeit zu erleichtern. Foto: Oliver Heider
Doch nicht nur aufräumen müssen die Arbeiter am Bahnsteig des Gleises 1 ... Foto: Oliver Heider
Doch nicht nur aufräumen müssen die Arbeiter am Bahnsteig des Gleises 1 ... Foto: Oliver Heider
Durch die Detonation war die Sicherheitslinie verschwunden. Sie zeigt den Reisenden an, wie weit sie sich vom Gleis entfernt aufhalten sollten, um nicht von einem Zug erfasst zu werden. Foto: Oliver Heider
Durch die Detonation war die Sicherheitslinie verschwunden. Sie zeigt den Reisenden an, wie weit sie sich vom Gleis entfernt aufhalten sollten, um nicht von einem Zug erfasst zu werden. Foto: Oliver Heider
Nach wenigen Minuten war die neue Linie gezogen. Foto: Oliver Heider
Nach wenigen Minuten war die neue Linie gezogen. Foto: Oliver Heider
Die Polizei verschaffte sich am Donnerstagmorgen ebenfalls einen Überblick über die Lage ... Foto: Oliver Heider
Die Polizei verschaffte sich am Donnerstagmorgen ebenfalls einen Überblick über die Lage ... Foto: Oliver Heider
... und begleitete einen Kameramann des regionalen Fernsehens zum Unglücksort. Foto: Oliver Heider
... und begleitete einen Kameramann des regionalen Fernsehens zum Unglücksort. Foto: Oliver Heider
Für die ankommenden Reisenden auf Gleis 25 war der Anblick ebenfalls außergewöhnlich. Vor allem die kleinsten Fahrgäste schauten ganz genau hin. Foto: Oliver Heider
Für die ankommenden Reisenden auf Gleis 25 war der Anblick ebenfalls außergewöhnlich. Vor allem die kleinsten Fahrgäste schauten ganz genau hin. Foto: Oliver Heider
Am Mittwochabend waren die Arbeiter bei einer so genannten Sondierungsbohrung vermutlich auf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen. Foto: Robert Dönges
Am Mittwochabend waren die Arbeiter bei einer so genannten Sondierungsbohrung vermutlich auf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen. Foto: Robert Dönges
Durch die Detonation wurde die Bahnsteigkante auf Gleis 1 im Hauptbahnhof Ulm beschädigt; die Gleise 1, 25 und 26 blieben deshalb für den Zugverkehr bis auf weiteres gesperrt. Foto: Robert Dönges
Durch die Detonation wurde die Bahnsteigkante auf Gleis 1 im Hauptbahnhof Ulm beschädigt; die Gleise 1, 25 und 26 blieben deshalb für den Zugverkehr bis auf weiteres gesperrt. Foto: Robert Dönges
Zunächst hieß es, es sei kein Arbeiter verletzt worden. Diese Angaben wurden jedoch am Donnerstag korrigiert. Ein Arbeiter wurde verletzt, zwei erlitten einen Schock. Foto: Robert Dönges
Zunächst hieß es, es sei kein Arbeiter verletzt worden. Diese Angaben wurden jedoch am Donnerstag korrigiert. Ein Arbeiter wurde verletzt, zwei erlitten einen Schock. Foto: Robert Dönges
Die Explosion ereignete sich am südlichen Abschnitt von Gleis 1, rund 60 Meter entfernt von den Schalterhallen des Bahnhofs. Foto: Robert Dönges
Die Explosion ereignete sich am südlichen Abschnitt von Gleis 1, rund 60 Meter entfernt von den Schalterhallen des Bahnhofs. Foto: Robert Dönges
Die genaue Ursache der Detonation soll am Donnerstag im Laufe des Tages von Experten untersucht werden. Foto: Robert Dönges
Die genaue Ursache der Detonation soll am Donnerstag im Laufe des Tages von Experten untersucht werden. Foto: Robert Dönges
Am Bohrgestänge waren am Mittwochabend die Spuren des Unglücks deutlich zu erkennen. Foto: Robert Dönges
Am Bohrgestänge waren am Mittwochabend die Spuren des Unglücks deutlich zu erkennen. Foto: Robert Dönges
Zu Gleis 25 (aus Blickrichtung Omnibus-Bahnhof) hin wurde der Ort der Explosion mit Sichtschutzplanen verhängt. Foto: Robert Dönges
Zu Gleis 25 (aus Blickrichtung Omnibus-Bahnhof) hin wurde der Ort der Explosion mit Sichtschutzplanen verhängt. Foto: Robert Dönges
Die Detonation hat den Bahnsteig aufgebrochen. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei Ulm bislang noch nichts sagen. Foto: Robert Dönges
Die Detonation hat den Bahnsteig aufgebrochen. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei Ulm bislang noch nichts sagen. Foto: Robert Dönges