Bietigheim-Bissingen Bietigheimer Handballer auf dem Prüfstand

CLAUS PFITZER 27.04.2013
Die SG BBM Bietigheim hat es in der Zweiten Handball-Bundesliga der Männer in den nächsten elf Tagen mit drei Spitzenklubs zu tun. Dabei kommt die Aufstiegstauglichkeit der Zürn-Truppe auf den Prüfstand. Test eins findet heute beim TV Hüttenberg statt (20 Uhr).

Auch wenn es seine Abschiedstour durch die Zweite Liga ist, brennt der Bietigheimer Trainer Jochen Zürn vor Ehrgeiz und Tatendrang, genau wie seine Mannschaft. "Wir haben alle richtig Bock, nach unserer Serie auch das Spiel in Hüttenberg erfolgreich zu absolvieren. Wir wollen nachlegen, auch wenn das beim Bundesliga-Absteiger schwer wird", sagt Zürn vor dem Auswärtsspiel am heutigen Samstag um 20 Uhr beim TV Hüttenberg.

Die Hessen liegen auf Rang sechs und weisen sechs Punkte Rückstand auf den ThSV Eisenach auf, der aktuell Platz drei und damit den letzten Aufstiegsplatz belegt. Näher dran sind die Bietigheimer, die auf Platz vier und drei Zählern Differenz erster Verfolger des Führungstrios sind. Der Partie in Hüttenberg folgen für die SG BBM eine Woche später das Gastspiel beim Tabellenfünften HSG Nordhorn-Lingen und als Höhepunkt der Rückrunde die Heimpartie am 8. Mai gegen den Spitzenreiter TV Emsdetten.

Damit will sich SG-Coach Zürn, der zur neuen Saison zum Drittligisten TSB Horkheim wechselt, aber noch nicht beschäftigen. "Wir wollen unsere gute Position verteidigen und auf Schlagdistanz bleiben. Wir haben aber den Aufstieg nicht mehr selbst in der Hand. Wir wollen aus den sieben Spielen einfach das Maximale rausholen. Wir bleiben aber dabei und schauen nur von Spiel zu Spiel", so Zürn. Für das Duell heute stehen dem Trainer alle Spieler seines Kaders zur Verfügung, auch der länger pausierende Pierre Freudl.