Bezirksliga-Partien im Stenogramm

SWP 08.04.2013

SC Michelbach/Wald -

Spvgg Gröningen-Satteldorf 2:5

- Die Partie begann sehr verhalten von beiden Mannschaften. Dennoch konnte die Spvgg Satteldorf in der 29. Minute mit 0:1 in Führung gehen. Nach dem Tor wurde der SC Michelbach/Wald stärker und konnte nach einem schönen Pass von Florian Langer auf Ronny Geist zum 1:1 ausgleichen. Nach der Halbzeit war die Partie wieder ausgeglichen. Die Spvgg Satteldorf erzielte jedoch in der 54. Minute das 1:2 und in der 65. Minute das 1:3. Michelbach/Wald hielt den Anschluss durch eine schöne Einzelleistung von Ronny Geist in der 66. Minute zum 2:3. Zwei Minuten später konnte Satteldorf dann wieder den Zwei-Tore-Abstand herstellen und baute aus zum 2:4. In der 79. Minute erzielte Satteldorf dann den Endstand zum 2:5. Alles in Allem fiel das Ergebnis wegen der kämpferisch guten Leistung der Michelbacher zu hoch aus.

TSV Neuenstein - SV Mulfingen 0:2

- Die erste Chance hatten die Gastgeber in der 19. Minute, die jedoch nicht genutzt werden konnte. Besser machten es die Gäste in der 32. Spielminute, als Daniel Kempf eine scharfe Hereingabe zum 0:1 verwertete. 10 Minuten später gelang den Gästen nach einer hohen Flanke gar das 0:2, was gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete. Kurz nach Wiederbeginn hatte der TSV Neuenstein die große Möglichkeit zum Anschlusstreffer, jedoch wurde der Ball aus kürzester Entfernung verzogen. Danach stand der SV Mulfingen sicher in der Defensive und Neuenstein fand gegen die kompakte Abwehr kein Mittel mehr, um zum Erfolg zu kommen.

SV Wachbach - SSV Gaisbach 1:1

- Die erste Möglichkeit hatten die Gastgeber, doch der Gästekeeper fischte in der 14. Minute einen Volleyschuss von Tobias Riegel aus dem Torwinkel. Im Gegenzug folgte die kalte Dusche für die Platzherren, als Artur Reizer einen Angriff der Gäste zum 1:0 abschloss. Danach wurde der SSV tonangebend und besaß zwei gute Gelegenheiten zum Ausbau der Führung, doch Torwart Michael Zach parierte bravourös. Nach dem Seitenwechsel half den Gastgebern eine Unachtsamkeit zum Ausgleich. Simon Kißling nahm dem zu sorglos agierenden Torwart den Ball vom Fuß, passte zu seinem Angriffspartner Tobias Riegel, der freistehend den Ball ins leere Tor bugsierte. Obwohl es mehrere gute Möglichkeiten auf beiden Seiten gab stand am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden zu Buche.

TSV Crailsheim -

SV Löffelstelzen 5:0

- Nach einer Schocksekunde für Löffelstelzen in der 4. Minute, Simon Spachmann hatte sich in einem Zweikampf verletzt, nahm das Spiel Fahrt auf, der TSV nutzte die Stellungsfehler in der Gästeabwehr. In der elften Minute konnte Daniel Probst das 1:0 erzielen. Nach einem Pass quer durch den Fünfmeterraum schob Fabian Geier die Vorlage von Jörg Munz zum 2:0 in die Maschen. Die erste Torchance für Löffelstelzen gab es in der 41. Minute mittels eines Distanzschusses, der allerdings am Pfosten vorbeiging.

In der zweiten Hälfte drehte Crailsheim auf und spielte die Gäste schwindelig. Erst stand Sebastian König nach einem Eckball völlig allein und traf zum 3:0, ehe erneut Fabian Geier aus kurzer Distanz auf 4:0 erhöhte. Nun zeigte Löffelstelzen etwas Moral und ließ die Gastgeber nicht mehr ohne Gegenwehr zum Torabschluss kommen. Nach einem weiteren Eckball erzielte Sören Hoss das 5:0. In den letzten verblieben Minuten war Crailsheim im Abschluss dann zu verspielt und vergab so einen höheren Sieg gegen den Tabellenletzten.

SG Sindringen/Ernsbach -

TSG Bretzfeld 2:0

- Bereits nach fünf Minuten musste Gästetorhüter Sead Halilovic seine ganze Klasse abrufen, um gegen den anstürmenden Christian Baier das Remis festzuhalten. In der 14. Spielminute war er aber dann doch geschlagen, als der Torjäger der SG einen perfekt getretenen Eckstoß ins Bretzfelder Tor einköpfte. In der zweiten Spielhälfte versuchte der Landesligaabsteiger zwar weiterhin den knappen Rückstand aufzuholen, doch die ganz große spielerische Klasse bekamen die Zuschauer von keinem der beiden Teams geboten. In der Schlussphase das 2:0, als Panagiotis Tsimtsiridis ein Zuspiel von Kamil Scherba aufnahm und den chancenlosen Ersatzkeeper mit einem galanten Heber düpierte. Zwar hatte kurz vor Spielende Christian Baier noch eine weitere große Möglichkeit, doch am 2:0-Sieg, im Duell der Halbfinalisten des Bezirkspokales, änderte dies nichts mehr.