Bessere Chancen ausgerechnet

MARIO SCHMIDTKE 22.09.2012
Im zweiten Kampf verloren die Verbandsliga-Ringer des SV Ebersbach beim KV 95 Stuttgart mit 15:22. Man hatte sich bessere Chancen ausgerechnet.

Zur Halbzeit führten die Verbandsliga-Ringer des SV Ebersbach beim KV Stuttgart noch mit 12:8. Doch dann verließ sie das Glück, und der ein oder andere Ringer konnte nicht die Leistung abrufen, die für einen Mannschaftssieg nötig gewesen wäre. Deshalb unterlag mit 15:22.

55 kg Freistil: Moritz Kessel hatte gegen den jungen Viktor Ivanteev in allen drei Runden keine Mühe. Nachdem der SVE-Athlet seine Wertungen vorwiegend im Bodenkampf holte, ging der Kampf vorzeitig durch technische Überlegenheit des Ebersbacher zu Ende. (0:4)

120 kg Gr.-röm.: Ioan Burlica bestätigte seine gute Form. Gegen Nicolas Penzer holte er seine Punkte im Bodenkampf mit Durchdrehern und Seitenaufreißern. Nachdem die ersten beiden Runden bereits vorzeitig gewonnen worden, krönte er seinen Kampf in der dritten Runde mit einen Schultersieg. (0:8)

60 kg Gr.-röm.: Vural Sütcü hatte es mit Magomed Makaev zu tun. Der Ebersbacher fand gegen die schnellen Aktionen seines Gegners keine Abwehrmöglichkeiten und musste den Kampf in Runde eins durch eine Schulterniederlage verloren geben. (4:8)

96 kg Freistil: Andreas Nutsch kämpfte gegen Martin Artukovic beherzt und konterte den Stuttgarter in der zweiten Runde im Bodenkampf entscheidend aus, was zu einem vorzeitigen Schultersieg führte. (4:12)

66 kg Freistil: Steffen Wagner gab gegen Dominik Kuhner seinen Einstand. Er fand in allen drei Runden nicht zu seinem Kampfstil, so dass alle drei Runden vorzeitig durch Beinangriffe im Standkampf sowie Durchdrehern und Beinspindeln im Bodenkampf abgegeben wurden. (8:12)

84 kg Gr.-röm.: Auch Claus Kopp gab gegen Valerij Povalaev seinen Einstand. Er zeigte eine starke Vorstellung. In der dritten Runde hatte er jedoch im Bodenkampf keine Chance gegen den Aufreißer seines Kontrahenten. Dieser nutzte die Aktion für einen weiteren Schultersieg für die Stuttgarter. (12:12)

66 kg Gr.-röm.: Gheorghe Zaharia hatte mit dem deutschen jungen Spitzenathleten Ilja Klasner seine Mühe. Der Stuttgarter spielte seine Größe und seine Hebelvorteile im Bodenkampf aus und brachte den Ebersbacher auf die Verliererstraße. Nach drei Runden musste der Kampf durch eine Punktniederlage abgegeben werden. (15:12)

84 kg Freistil: Jörg Sänger hatte mit Sergej Lokhov seinen Meister gefunden. Der Ebersbacher konnte gegen den Stuttgarter nicht wie gewohnt seine Routine ausspielen. Der KV-ler hatte in allen drei Runden die Nase vorn, so dass der Kampf nach Punkten abgegeben werden musste. (18:12)

74 kg Freistil: Franco Meinero zeigte gegen Alan Omer eine beherzten Kampf. Immer wieder zwängte er seinen Gegner seinen Kampfstil auf und war mit Beinangriffen erfolgreich. Über alle drei Runden ließ er nichts anbrennen und brachte seinen Kampf mit einem Punktsieg nach Hause. (18:15)

74 kg Gr.-röm.: Markus Ganssloser hätte das Mannschaftsergebnis im letzten Kampf noch drehen können. Doch sein Gegner Roman Berko hatte etwas dagegen. Der Stuttgarter dominierte den Kampf. Der Ebersbacher war bereits zum Schluss der ersten und zweiten Runde am Rande einer Schulterniederlage. Nur der Gong konnte ihn immer wieder retten. So ging der Kampf vorzeitig durch technische Überlegenheit des KVlers vorzeitig verloren. (22:15)