Berlin/Hall Berlin Adler erhalten Lizenz

Berlin/Hall / RUF 08.04.2015
Die erste Hürde für die Footballsaison 2015 haben die Berlin Adler genommen. Sie erhalten vom Berliner Landesverband die Lizenz.

Die Adler lagen mit ihrem Landesverband, dem American Football und Cheerleading Landesverband Berlin-Brandenburg (AFCVBB), im Clinch. Es ging um Geld. Nun gaben beide Seiten in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt, dass man sich außergerichtlich geeinigt habe. Details wurden nicht genannt.

Damit können die Berlin Adler weiter auf einen Start in der Football-Bundesliga (GFL) und im Europapokal (big6) hoffen.

Die Berliner sollen am 18. April zum big6-Vorrundenspiel in Schwäbisch Hall antreten. Mit der Klärung der Lizenzfrage ist aber nur der erste Schritt getan. Den Adlern fehlt nach eigenen Angaben nach wie vor Geld, um den Spielbetrieb in der GFL zu stemmen. Noch bis zum 12. April läuft eine Crowdfunding-Aktion, die 35000 Euro einbringen soll.

Stand gestern Mittag haben Spender bislang knapp 24000 Euro bereitgestellt. Die Kampagne läuft noch bis zum kommenden Sonntag, 12. April. Sollten die 35000 Euro nicht zusammenkommen, dann würden die Adler den Spielbetrieb einstellen. Das jedenfalls betonen die Berliner, es gehe um "alles oder nichts". Bis zum 12. April wissen die Schwäbisch Hall Unicorns also noch nicht, ob sie sechs Tage später einen Europapokalgegner haben oder nicht.

Da sind die Stuttgart Scorpions, Gegner der Unicorns in der GFL Süd, schon einen Schritt weiter. Sie spielten am vergangenen Wochenende ein Testmatch bei den Swarco Raiders Tirol. Das Team von Headcoach Jemil Hamiko, der früher Special-Teams-Coordinator der Unicorns war, verlor gegen Tirol 9:34.