Ulm Bau der Linie 2: Neutorbrücke muss gesperrt werden

Bauarbeiten im Rahmen der Linie 2 in Ulm.
Bauarbeiten im Rahmen der Linie 2 in Ulm. © Foto: Archiv
SWP 27.06.2017
Für weitere Arbeiten zum Bau der Straßenbahnlinie 2 in Ulm muss die Neutorbrücke für einige Tage gesperrt werden.

Die gute Nachricht zuerst: Beim Bau der Straßenbahnlinie 2 in Ulm zeichnet sich an der Kreuzung Neutor- und Karlstraße ein Ende der provisorischen Fahrspuren ab. Ihr Umbau war das schwierigste Teilprojekt am Streckenast Eselsberg. Die schlechte Nachricht: Beim Endspurt ist jedoch leider die Totalsperrung des Teilbereichs vom Michelsberg/Neutorbrücke her kommend für einige Tage unvermeidlich.

Ab Montag, 3. Juli, werden an diesem besonderen Knoten die Asphaltierungsarbeiten beginnen. Spätestens ab dem 13. Juli werde die Kreuzung für den Autoverkehr dann wieder einspurig befahrbar sein, „zeitnah dann auch wieder zweispurig“, verspricht Johann Karmann, Oberbauleiter für den Streckenast zur Wissenschaftsstadt.

Nach langer interner Abwägung habe man sich entschlossen, die Neutorbrücke während dieser Fahrbahnarbeiten nun auch in Richtung Innenstadt und damit total zu sperren. „Andernfalls hätte eine provisorische Fahrspur gebaut und die Ampelanlage mit hohem Aufwand umgestellt werden müssen“, so Karmann. Geschätzte Kosten dafür: „Bis zu 70.000 Euro.“

Der Oberbauleiter kündigt an: Noch vor den Sommerferien werden die Gleise in der Neutorstraße, der Kienlesbergstraße, Am Bleicher Hag sowie im Mähringer Weg verlegt.