Themen in diesem Artikel

Ratiopharm Ulm
Crailsheim / Sebastian Schmid Sherman Gay hat einen ungewöhnlichen Zweitjob: Er ist Body-Double für NBA-Profis wie LeBron James.

Mehr als 430.000 Menschen haben sich auf der Video-Plattform Youtube den Werbespot für das Basketball-Spiel „NBA 2K19“ angeschaut, in dem LeBron James in einer dunklen Sporthalle auf seine Herausforderer wartet. Was kaum einer der Zuschauer weiß: Nicht in jeder Szene ist der Superstar der Los Angeles Lakers zu sehen, sondern mitunter Sherman Gay, der in der Bundesliga für die Hakro Merlins Crailsheim auf Korbjagd geht.

Der 36-jährige Amerikaner war vergangene Saison einer der Aufstiegshelden der Merlins. Nach der Bundesliga-Rückkehr war allerdings nicht klar, ob der Forward ins Hohenlohische zurückkehren wird, da er in seiner Heimatstadt Los Angeles Angebote für eine Model- und Schauspielkarriere vorliegen hatte. Letzten Endes entschied sich Gay für eine weitere Spielzeit bei den Merlins, die am Samstag (18 Uhr) zum Derby bei Ratiopharm Ulm antreten und dort mit einem Sieg einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt machen wollen.

In Köln gibt es den Kölner Dom. In Crailsheim die Türme an der Jagst. Und bei den Merlins einen Hünen: Philipp Neumann.

„Space Jam 2“ im Visier

Sobald die Bundesliga-Saison beendet ist, steht Gay vor einer weiteren Herausforderung. Im Sommer versucht er, einen Platz im kommenden Kinofilm „Space Jam 2“ zu ergattern. Bislang ist nur bekannt, dass  in der Fortsetzung des Basketball-Klassikers LeBron James die Hauptrolle spielen wird und er 2021 in die Kinos kommen soll. „Ich werde auf jeden Fall versuchen, dabei zu sein“, stellt Gay klar, der jedoch nicht das einzige Körper-Double des Lakers-Superstars ist. Dafür war er aber auch schon für andere NBA-Profis als Ersatz im Einsatz, darunter Kahwi Leonard, Carmelo Anthony, Kevin Durant, Tracy McGrady, Paul George und DeAndre Jordan.

Sie alle hat er bei den Drehs persönlich kennengelernt. „Die meisten von ihnen sind ziemlich entspannt“, berichtet Gay, der über seinen Bruder an den Job kam. „Er arbeitet als Schauspieler und brachte mich ein paar Mal ins Spiel, als ein Basketballer für ein Video benötigt wurde.“

Youtube

Vor ungefähr sechs Jahren hatte Gay sein erstes Vorsprechen für einen Jordan-Werbespot mit Carmelo Anthony. Dabei musste er zudem in einem mehrtägigen Trainingscamp seine basketballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen, was aber bei Bewerbungen die Ausnahme war. Normalerweise muss er dabei ein paar Würfe nehmen und ein paarmal den Ball dribbeln, um zu zeigen, ob seine Bewegungen den Vorstellungen der Filmcrew entsprechen.

Kein Unterschied zwischen Body-Double und Original erkennbar

Gays Aufgabe ist dann, den Superstars die lästigen Aufgaben abzunehmen. „Die sind meistens nur etwa drei Stunden am Tag am Set. Ich bin zwölf Stunden lang da“, erklärt Gay. Mit ihm wird ausprobiert, welche Aktionen am besten aussehen. Außerdem werden die Kamerawinkel und Einstellungen für die Filmaufnahmen vorbereitet, damit es  bei James und Co. dann später schneller geht.

Wenn die NBA-Profis am Set erscheinen, zeigt Gay ihnen, was zu tun ist. Und wenn sie weg sind, können ergänzende Szenen mit ihm gedreht werden: „Das sind hauptsächlich Aktionen, bei denen der Spieler nicht zu erkennen ist, wie zum Beispiel Dunkings und Würfe, die von hinten gefilmt werden.“ Einen Unterschied zwischen NBA-Superstar und dem Bundesliga-Profi erkennt später niemand. Wer das nicht glaubt, kann sich ja mal den Werbespot für „NBA 2K19“ anschauen und versuchen herauszufinden, in welchen Szenen James und in welchen Gay zu sehen ist.

Das könnte dich auch interessieren:

Opfer eines perfiden Trickbetrugs ist eine Rentnerin aus Neu-Ulm geworden. Sie ist nun 90.000 Euro los.

Fehlende Parkplätze, Kindertagesstätten und Gastronomie für die Mittagspause: Firmen im Ulmer Donautal wollen diese Probleme gemeinsam angehen.

Daten und Zahlen zu Sherman Gay

201 Zentimeter ist Crailsheims Sherman Gay groß und wiegt 102 Kilogramm. Damit ist er zwei Zentimeter kleiner und zirka zehn Kilo leichter als der zwei Jahre jüngere LeBron James.