Als Weihnachtsdeko wohl um einiges zu groß: Unbekannte haben die Turmspitze der Universitätsbibliothek in Heidelberg geklaut. Das architektonische Element mit großem Stern ist bereits im November entwendet worden, allerdings war der Diebstahl erst vor wenigen Tagen aufgefallen, teilte eine Polizeisprecherin am Donnerstag mit.
Der ungefähre Tatzeitpunkt sei durch Fotos rekonstruiert worden. Zu der Zeit seien wegen Sanierungsarbeiten am Gebäude Baustellengerüste gewesen, die bis nach oben aufs Dach gereicht hätten. Dies machten sich die Täter offenbar zunutze.

Geklaute Turmspitze wiegt 20 Kilogramm

Das 20 Kilogramm schwere Teil ist laut Polizei leicht aus der Halterung abnehmbar. Wegen des Gewichts und der Größe der zwei Meter langen Spitze gehe man von mehreren Tätern aus. Der Durchmesser des Sterns betrage 55 Zentimeter. Die Polizei vermutet, dass die Unbekannten ihr kurioses Diebesgut mit einem Transporter bei Dunkelheit weggefahren haben. Der Materialpreis des aus Kupferblech bestehenden Elements beträgt nach ersten Schätzungen circa 5000 Euro.

Ginkugel aus Bodensee gestohlen?

Eine andere skurrile „Vermisstenmeldung“ beschäftigt momentan ebenfalls die Polizei: Im Bodensee ist eine rund 800 Kilogramm schwere Kugel voller Gin abhandengekommen. Die Besitzer, ein Schweizer Unternehmen für Catering und Eventmanagement, geht davon aus, dass die Edelstahlkugel gestohlen wurde.