Immer mehr Menschen im Südwesten machen sich angesichts der Energiekrise und der hohen Preise große Sorgen um die wirtschaftliche Lage und den sozialen Zusammenhalt im Land. Zugleich ist das Vertrauen in die Arbeit der Landesregierung aus Grünen und CDU drastisch gesunken. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag von SWR und „Stuttgarter Zeitung“, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.
Demnach machen sich drei Viertel der Menschen (74 Prozent) große oder sogar sehr große Sorgen, wenn sie an die wirtschaftliche Entwicklung denken. Das ist ein Plus von 22 Prozentpunkten im Vergleich zur Umfrage im April. 78 Prozent der Befragten sehen den sozialen Zusammenhalt im Land bedroht, das sind 14 Punkte mehr als im Frühjahr.

Zustimmung zur Regierung Kretschmann rutscht drastisch ab

Die Regierung von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) rutscht im Ansehen stark ab: Nur noch 44 Prozent der Befragten sind zufrieden, im April waren es noch 57 Prozent. Das ist die bisher schlechteste Bewertung der grün-schwarzen Landesregierung im „BWTrend“; bisher lag Grün-Schwarz stets oberhalb der 50-Prozent-Marke.
In der Sonntagsfrage profitiert vor allem die AfD. Sie legt 4 Punkte zu und käme auf 13 Prozent. Die Grünen wären mit 27 Prozent weiter stärkste Kraft, das ist ein Minus von einem Punkt. Die CDU bleibt bei 26 Prozent, die SPD bei 15 Prozent. Die FDP verliert 2 Punkte und landet mit 9 Prozent hinter der AfD.
Auch das politische Spitzenpersonal der grün-schwarzen Regierung wird deutlich schlechter bewertet als zuletzt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) kommt zwar noch auf 54 Prozent, verliert in der Umfrage aber 6 Prozentpunkte. Sein Vize, CDU-Chef und Innenminister Thomas Strobl, muss sogar 9 Prozentpunkte einbüßen und sackt auf 24 Prozent ab. Strobl steht derzeit wegen eines Polizei-Skandals unter Druck, gegen ihn lief zuletzt ein Ermittlungsverfahren, außerdem versucht ein Untersuchungsausschuss die Vorgänge aufzuklären. Am Mittwoch hatte die Opposition im Landtag Strobls Entlassung beantragt, war damit aber gescheitert.
Baden-Württemberg Kabinettsumbildung Der Herbst der Regierung Kretschmann/Strobl

Stuttgart