Nach den Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie wollen sich am Samstag in Stuttgart Tausende Menschen versammeln, um beim Christopher Street Day durch die Innenstadt zu ziehen. Nach Angaben der Veranstalter sind 100 Gruppen mit bis zu 25 000 Teilnehmenden angemeldet. 2021 seien lediglich 7000 Menschen mitgelaufen.
Entlang der Route standen in der Vergangenheit Tausende jubelnde Zuschauer. Veranstalter der als Demonstration angemeldeten Parade ist die Interessengemeinschaft Christopher Street Day Stuttgart.
Schirmfrau für Stuttgart „PRIDE 2022!“ unter dem Motto „Community.Kraft.Europa“ ist dieses Jahr Landtagspräsidentin Muhterem Aras. Die Grünen-Politikerin sagte im Vorfeld angesichts queerfeindlicher Entwicklungen in Europa: „Wir dürfen uns auch hier auf den politischen und rechtlichen Erfolgen Europas der Vergangenheit nicht ausruhen.“
Der Christopher Street Day wird weltweit gefeiert. Die Bewegung geht auf Ereignisse im Juni 1969 zurück, als Polizisten in New York eine Bar in der Christopher Street stürmten und so einen Aufstand von Schwulen, Lesben und Transmenschen auslösten.