Wo steht der einstige Musterschüler Baden-Württemberg im neuen Leistungstest in der Grundschule? An diesem Montag werden die Länderergebnisse der Studie des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) vorgestellt. Der Bundestrend war schon im Sommer bekannt geworden: Demnach sind die Viertklässler beim Lesen, Schreiben und in Mathe im Vergleich zu den letzten Studien nochmal zurückgefallen.

Schock nach IQB-Ergebnissen vor vier Jahren

Schon vor vier Jahren lösten die Ergebnisse im Südwesten einen wahren Schock aus. Das ehemalige Bildungsmusterland war damals ins Mittelfeld der Länder abgerutscht. Beim Lesen, Zuhören und auch in Mathe gab es einen Absturz.
Die damalige Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) reagierte unter anderem mit der Gründung zweier wissenschaftlicher Institute, die das Bildungswesen im Land unter die Lupe nehmen sollten. Zudem sollten die Basiskompetenzen der Grundschüler in Deutsch und Mathe deutlich gestärkt werden.

20 Prozent der Kinder haben keine gute Leseleistung

Hat es geholfen? Eisenmanns Nachfolgerin, die grüne Kultusministerin Theresa Schopper, erklärte zuletzt - ohne die Studie direkt zu erwähnen: Es sei alarmierend, wenn 20 Prozent der Kinder keine optimale Leseleistung mehr hätten.
Grundlage der IQB-Studie waren Tests an fast 1500 Schulen in ganz Deutschland mit etwa 27 000 Viertklässlern zwischen April und August 2021. In Baden-Württemberg nahmen etwa 90 Schulen und 1600 Kinder aus der damaligen 4. Klasse teil.