Krasser Unfall mit drei Verletzten am Busbahnhof in Herrenberg nahe Tübingen: Wie die Polizei berichtet, stürzte ein geschätzt 12 Meter langer Bus über einen Abhang. Das Heck des Busses blieb an einer Mauer hängen, die Front krachte in der Fassade einer Aldi-Filiale.

Unfall in Herrenberg: Bus kracht in Aldi-Filiale

Der 72-jährige Fahrer des Busses wurde bei dem Unglück so schwer verletzt, dass er mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden musste. Wie konnte es zu dem fatalen Unfall kommen?
Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Crash am Freitag gegen 16.15 Uhr infolge einer Kollision. Ersten Erkenntnissen zufolge wendete der Busfahrer mit seinem Omnibus am Busbahnhof, um über die Ausfahrt zu den Haltestellen parallel zur Kalkofenstraße zu fahren.
Der vordere Teil des Busses ist völlig zerstört. Er traf auch eine Scheibe des Discounters, innen wurde eine Mitarbeiterin durch Scherben leicht verletzt.
Der vordere Teil des Busses ist völlig zerstört. Er traf auch eine Scheibe des Discounters, innen wurde eine Mitarbeiterin durch Scherben leicht verletzt.
© Foto: Sdmg / Schulz/SDMG/dpa
Dabei rammte er aus noch ungeklärter Ursache ein Wohnmobil, welches in der Kalkofenstraße in Richtung Sporthalle unterwegs war. Das Wohnmobil wurde durch die Wucht des Aufpralls mit dem großen Bus weggeschleudert und blieb an einem Hang stehen.

Bus stürzt an Busbahnhof in Herrenberg über Abhang

Der Bus geriet durch die Kollision ebenfalls von der Fahrbahn ab und durchbrach einen Zaun gegenüber der Haltestelle. Der 12 Meter lange Omnibus rutschte rund 8 Meter tief eine Böschung hinab, schoss über die Kante der Mauer und krachte mit großer Wucht gegen die Außenwand der Aldi-Filiale.

Drei Menschen bei Crash am Busbahnhof Herrenberg verletzt

Bei dem Unfall wurde der Busfahrer schwer verletzt. Rettungskräfte vor Ort übernahmen die Erstversorgung des Mannes, bevor er dann mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen wurde. Dort musste der 72-Jährige operiert werden.
Der 68-jährige Fahrer des Wohnmobils erlitt leichte Verletzungen. Eine Mitarbeiterin des Discounters, die zum Zeitpunkt des schweren Unfalls in einem Aufenthaltsraum war, erlitt leichte Verletzungen durch herumfliegende Scherben einer zertrümmerten Fensterscheibe.

Hoher Schaden durch Busunfall in Herrenberg

Durch den Unfall entstand erheblicher Schaden: Die Front des Busses ist völlig zerstört, das Wohnmobil wurde beschädigt, und ein auf dem Parkplatz des Discounters geparktes Auto wurde von herumfliegende Betonteilen getroffen. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden auf 115.000 Euro.

Nersingen/Schwäbisch Hall

Bergung des Linienbusses mit zwei Kranen

Das Bergen der Fahrzeuge war aufwändig, zwei Kranfahrzeuge waren notwendig, um den Bus anzuheben. Die Arbeiten dauerten bis in den späten Freitagabend hinein. Im Einsatz waren fünf Streifenfahrzeugen des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, die Feuerwehr Herrenberg, ein Rettungshubschrauber sowie weitere Rettungskräfte.

Ermittlungen zur Unfallursache: Bei Fahrer Blutprobe entnommen

Die Polizei hat nun die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Dem schwer verletzten Busfahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beauftragte einen Gutachter.