Crossmediale Volontärin Verena Eisele

Verena Eisele faszinierte schon früh das aktuelle Weltgeschehen und seine Konsequenzen. Behaglich am Rande der schwäbischen Alb aufgewachsen, suchte sie das Abenteuer durch längere Reisen, Auslandsaufenthalte und verschiedene berufliche Stationen. Nach dem Abitur absolvierte ein Praktikum bei der Stuttgarter Zeitung. Seitdem hat sie der Journalismus nicht mehr losgelassen.
Sie studierte Kommunikationswissenschaft mit Schwerpunkt Politik an der Universität Hohenheim in Stuttgart, verließ das Ländle anschließend und zog nach Brüssel, um die gemeinsame europäische Politik kennenzulernen. Für den Master (Kommunikationsmanagement mit politischem und medienpsychologischen Schwerpunkt) zog sie zurück nach Stuttgart, den sie aufgrund der Corona-Pandemie jedoch komplett online absolvierte. Nach des langen Lockdowns zog es sie wieder weg aus dem Ländle und nach Köln, wo sie eine Stelle in der Kommunikation antrat.
Obwohl sie die kölsche Lebensart sehr vermisst, zog sie anschließend zurück in den Südwesten nach Ulm, um dort ihr Volontariat zu beginnen. Hier ist sie in mehreren Ressorts tätig, sowohl in Ulm als auch an anderen Standorten. Als Volontärin kümmert sie sich um eine Vielzahl an Geschichten und Themen. Privat interessiert sie sich für Literatur, Kultur und Sport. Am Journalismus fasziniert sie, dass sie Menschen eine Plattform bieten kann, um ihre Geschichten zu erzählen und Debatten anregen kann.