Weiterstadt / DPA

Skoda bringt in diesen Tagen den Scala in der Kompaktklasse an den Start. Er ist gegenüber seinem Vorgänger Rapid Spaceback sichtlich gewachsen und bietet deutlich mehr Ausstattung für Assistenz und Infotainment, teilt der Hersteller mit.

Die Preise für den 4,36 Meter langen Fünftürer beginnen mittelfristig bei 17.350 Euro. Weil es dieses Basismodell aber erst später gibt, müssen Kunden der ersten Stunde mindestens 21.450 Euro bezahlen.

Technisch eng mit dem Polo verwandt, soll der Scala bei 2,65 Metern Radstand mehr Platz bieten als die meisten Autos in der Klasse darüber, so Skoda. Der Kofferraum fasst 467 bis 1410 Liter. Außerdem integriert Skoda Funktionen wie automatische Spurführung und Abstandsregelung, ein Infotainment mit digitalen Anzeigen und eine Online-Navigation auf großem Touchscreen mit Gestensteuerung.

Hinter der Front mit serienmäßigen LED-Scheinwerfern arbeiten zunächst drei Benziner mit 1,0 Liter Hubraum und drei Zylindern oder 1,5 Litern Hubraum und vier Zylindern und Leistungen von 70 kW/95 PS bis 110 kW/150 PS. Außerdem hat Skoda einen 1,6 Liter großen Diesel mit 85 kW/115 PS im Portfolio und für den Sommer eine Erdgasversion des Dreizylinder-Benziners mit dann 66 kW/90 PS angekündigt.

Damit schafft der schnellste Scala 219 km/h Spitze. Den Verbrauch gibt der Hersteller mit 4,1 bis 5,0 Litern an (108 bis 113 g/km CO2).