Gesetzeslücke: Rasen ohne Nummernschild

© Foto: Matthias Bozek / pixelio.de
Ralf Awitt/gip 05.09.2014
Eine Gesetzeslücke im neuen Bußgeldkatalog nutzen jetzt Raser in Norddeutschland. Sie fahren einfach ohne Nummernschild vorne. Denn wer als Temposünder geblitzt wird, zahlt Bußgeld und kassiert Punkte. Wer hingegen ohne Kennzeichen fährt, muss für den Kennzeichenverstoß "nur" 60 Euro zahlen - ohne Punkte. Wie das "Flensburger Tageblatt" berichtet, nutzen Autofahrer mit Punkten im Verkehrszentralregister diese Variante als Schutz vor dem drohenden Führerscheinentzug.

Der ADAC warnt jedoch: Wenn jemand bewusst seine Identität verbirgt, um gegen die Straßenverkehrsordnung zu verstoßen, dem droht im Extremfall eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung ("Idiotentest"). Zudem wird aus einer Ordnungswidrigkeit bei mehrfachem Kennzeichenmissbrauch schnell ein Straftatbestand.


 
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel