Gaildorf 53 Jahre nach dem Vietnamkrieg

Gaildorf / swp 11.09.2018
Andeas Rister spricht am Mittwoch, 19. September, in Gaildorf über Vietnam. Er ist Referent des Kinderhilfswerks terre des hommes. Vietnam ist das Land, zu dessen Hilfe terre des hommes gegründet wurde und für das seit über 50 Jahren gearbeitet wird.

Vietnam ist das Land, zu dessen Hilfe terre des hommes (tdh) gegründet wurde und für das seit über 50 Jahren gearbeitet wird. tdh war eines der wenigen Hilfswerke, das nach dem Zusammenbruch Vietnams im Jahr 1975 und der Wiedervereinigung weitergearbeitet und Projekte in ganz Vietnam gefördert hat. Davor wütete dort ein jahrzehntelanger, grausamer Krieg, in dem auch zehntausende Kinder zu Opfern wurden.

In 90 Minuten vermittelt Andreas Rister am 19. September auf Einladung der tdh-Arbeitsgruppe Gaildorf Eindrücke aus den boomenden Millionenstädten Ho-Chi-Minh-Stadt und Hanoi. Er nimmt die Zuschauer mit in das Weltnaturerbe Halong-Bucht und auf den höchsten Berg des Landes, den 3143 Meter hohen Fansi-Pan. Er besucht mit ihnen die Stätten des Weltkulturerbes in Haú und berichtet anschließend über die vielfältigen tdh-Projekte im Norden und im Süden. Abgerundet wird die Schau mit Informationen über das Leben der vietnamesischen Bevölkerung.

In Deutschland engagieren sich etwa 1300 Menschen ehrenamtlich für tdh. Auch in Gaildorf gibt es seit 1973 eine tdh-Arbeitsgruppe. „Wir freuen uns, die Multivisions-Schau mit freundlicher Unterstützung der Stadt Gaildorf zeigen zu können“, sagt Karin Nachbauer, tdh-Frau der ersten Stunde.

Info

Der Vortrag im Kernersaal der Limpurghalle beginnt am Mittwoch, 19. September, um 19.30 Uhr. Karten sind zum Preis von zehn Euro an der Abendkasse erhältlich, ermäßigt für sieben Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel