Angebot für gezieltes Filme-Gucken

DEN 30.04.2016

Immer mehr Filme und Serien werden nicht im Fernsehen, sondern bei einen Streaming-Anbieter wie Netflix, Amazon, Watchever oder Maxdome geschaut. Der Markt der Anbieter und das Angebot wachsen ständig weiter.

Film-Flatrates gibt es bereits ab knapp acht Euro im Monat, inklusive Gratis-Probemonat. Das junge Streaming-Portal Juke der Media-Saturn-Holding bietet zwar noch keine Film-Flatrate an. Die gibt es bisher nur für Musik. Für gelegentliches und gezieltes Filme gucken ist der Dienst trotzdem eine Alternative. Denn wird er nicht genutzt, entstehen auch keine Kosten.

Bei Juke kostet ein aktueller Blockbuster im Schnitt knapp 4 Euro Leihgebühr, bei zwei Filmen im Monat bliebt man noch unter den Kosten einer Film-Flatrate.

Einziges Manko: Die Preise für aktuelle Filme schwanken zum Teil recht stark. Kostete "Pixels vor Ostern nur einen Euro Leihgebühr, wurde er nach Osten nur noch zum Kauf angeboten, für 14 Euro. Daneben bietet der Dienst eine Musik-Flatrate für 9,99 Euro im Monat an, die durchaus vergleichbar mit der von Spotify ist, was die Auswahl betrifft. Dazu kommt noch die Möglichkeit, E-Books, Spiele und Software zu kaufen. Laut eigenen Angaben sind derzeit mehr als 40 Millionen Songs, über 15.000 Filme und Serien und rund 4800 PC-Spiele und Programme verfügbar. Ebenfalls online sind 1,5 Millionen digitale Bücher.

Bezahlt wird bei Juke per Kreditkarte oder PayPal-Konto. Bei Media Markt und Saturn werden zudem Guthabenkarten angeboten. Mit diesen lässt sich auch das Abo für die Musik-Flatrate bezahlen. Außerdem sollen kostenlose Download-Codes bei Mediamarkt und Saturn die Käufer von DVDs und BlueRays in den digitalen Shop locken. Über Apps für Apple-und Android-Geräte sind alle Inhalte, inklusive Playlisten, auch unterwegs verfügbar. Insgesamt ein gut sortiertes, leicht zu bedienendes Angebot - auch ohne Flatrate für Filme. Im Internet: www.juke.com

Zurück zur Startseite