Hall/Uhersky Brod Amoklauf: Haller Schachklub atmet auf

Hall/Uhersky Brod / MM 27.02.2015
Als am Dienstag die Meldung vom Amoklauf in Tschechien bekannt wurde, waren die Verantwortlichen des Haller Schachklubs alarmiert: Fünf Spieler des SK wohnen in Uhersky Brod. Sie kamen nicht zu schaden.

Ein wohl geistig verwirrter Mann stürmte am Dienstag in Uhersky Brod in ein Restaurant, schoss um sich, tötete acht Menschen und sich selbst. In der tschechischen Kleinstadt (16000 Einwohner) wohnt die Familie Zpevak. Pavel Zpevak, internationaler Meister, war mitbeteiligt am Durchmarsch des SK Hall von der Landes- in die Bundesliga. Auch Zpevaks Töchter Jana und Katerina spielen für Hall. Zudem stammen Jaroslav Buran und Petr Kapusta aus Uhersky Brod. Die Erleichterung beim SK Hall war groß, dass alle unversehrt sind. Im Laufe der Zeit haben sich Freundschaften gebildet. Mittlerweile spielen Steffen Mages, Gregor Krenedics und Mario Meinel vom SK Hall auch für Spartak Uhersky Brod in der tschechischen Liga.