Eine Woche nach dem 5:2-Sieg daheim gegen den TSV Merklingen gewann der GSV Pleidelsheim auch beim FV Ingersheim mit 3:1 und überholte in der Tabelle einen weiteren Konkurrenten um die Meisterschaft und verbesserte sich auf Rang zwei. Für den jetzt punktgleichen Nachbarn FV Ingersheim war es die zweite Saisonniederlage.

Bei den Gästen hatte der Ex-Ingersheimer Trainer Thilo Koch fünf Spieler in der Anfangself nominiert, die schon beim Konkurrenten von der anderen Neckarseite gespielt haben. Einer davon ist Daniel Schick. Der ist in Pleidelsheim seit ein paar Spielen Chef einer stabilen Dreier-Abwehrreihe und kommt deswegen nicht mehr so häufig in die Nähe des gegnerischen Tores wie noch in der Vorsaison als Offensivkraft. Im Derby am Sonntagnachmittag, das unter den widrigen Wetterverhältnissen litt, machte sich Schick nur bei Standards auf den Weg in die gegnerische Hälfte. So wie in der 13. Minute. Da versenkte er den Ball aus gut 25 Metern Entfernung per Freistoß im oberen Toreck und brachte den GSV so mit 1:0 in Führung.

Die wesentlich aktiveren und offensivfreudigen Pleidelsheimer blieben am Drücker und hatten durch Marcel Weiß die Riesenchance zum 2:0. Der zuverlässige Torschütze der vergangenen Wochen traf aber nach einer Flanke von Tobias Krüger nur den Torpfosten. Den Treffer holten die Gäste nur eine Minute später nach. Nico Ferrara erwischte den Ball im Ingersheimer Strafraum nach einer Flanke von Salvatore Glietti und erzielte das 2:0. Die Ingersheimer Abwehr war aufgerückt und hatte Ferrara gewähren lassen (16.). Nur eine Minute später bot sich den Gästen eine Doppel-chance zum dritten Tor. Erst wehrte FVI-Schlussmann Sascha Becker einen Schuss von Tobias Krüger ins Toraus ab, dann beförderte Kosta Michailidis einen Kopfball von Ferrara von der Ingersheimer Torlinie.

Nach diesen Möglichkeiten der Pleidelsheimer und dem Zwei-Tore-Rückstand wurden die Gastgeber agiler und offensiv präsenter. In der 26. Minute schlug José Macias den Ball per Freistoß von der linken Seite scharf vors GSV-Gehäuse. Tobias Krüger wollte klären und beförderte den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor. Keine 60 Sekunden später beinahe der Ausgleich. Nach einem Missverständnis zwischen Torwart Staiger und Schick tauchte Piero Stampete frei vor dem Kasten auf. Er zögerte kurz mit dem Schuss ins leere Gehäuse, so dass der heranstürmende Schick den Ball noch abblocken konnte.

Mit ihren langen Bällen auf die einzige Spitze Gino Russo oder die schnellen Außenstürmer Stampete und Michailidis hatten die Ingersheimer wenig Erfolg.

In der zweiten Halbzeit endeten die Versuche der Gastgeber auf den Anschlusstreffer in schöner Regelmäßigkeit an der aufmerksamen Pleidelsheimer Abwehr. Strecken musste sich Torwart Staiger nur bei einem abgefälschten Freistoß von Macias (67.). In der Schlussphase drohte dem GSV-Tor wieder ein Hauch von Gefahr, als es Isa Gökmen zweimal aus de Distanz probierte und Stampete einen Schrägschuss zu hoch ansetzte.

Die leidenschaftlich kämpfenden Gäste hatten in der 57. Minute auf 3:1 erhöht. Nach Schick und Ferrara traf mit Vivenzio auch der dritte Akteur aus dem Abwehrkette. Vorausgegangen war ein Freistoß von Schick und ein abgefälschter Schuss von Marco Völlm, den FVI-Keeper Becker glänzend parierte. Beim Nachschuss von Vivenzio gab es dann aber nichts mehr zu halten. Gegen die anrennenden Ingersheimer ergaben sich für die Gäste zahlreiche Kontergelegenheiten. Zweimal fehlte dabei dem eingewechselten Marco Montesano das Schussglück.