Abschiedsvorstellung im Baronenwald Orientierungsläufer kennen sich zu gut aus

Ohne spezielle Karten sind Wettkämpfe im Orientierungslauf nicht möglich. Foto: Rolf Bayha
Ohne spezielle Karten sind Wettkämpfe im Orientierungslauf nicht möglich. Foto: Rolf Bayha
ROLF BAYHA 21.10.2013
Beim 10. Landesranglistenlauf in Jebenhausen gewann erwartungsgemäß die Orientierungsläufer-Elite der Gundelfinger Turnerschaft.

Über 140 Orientierungsläuferinnen und -läufer begrüßte Wettkampfleiter Rolf Pfiz vom OL-Team Filder zum zehnten Landesranglistenlauf auf dem Sportgelände am Baronenwald des TV Jebenhausen, das im vierten Jahr den Akteuren gute äußere Bedingungen bot. Auch das Wetter zeigte sich zumindest am Start von der besten Seite. Später hatten die Wettkämpfer aber mit starkem Regen zu kämpfen.

Mit der vierten Veranstaltung verabschiedet sich der Orientierungslauf aus dem Göppinger Stadtteil. "Der Baronenwald ist den Läufern nun bestens bekannt, wir müssen ein neues Gelände anbieten", erklärt Pfiz. "Sonst wird es den Sportlern auch langweilig", ergänzt Stephan Bühler, Outdoor-Activ-Übungsleiter beim TVJ und selbst begeisterter Orientierungsläufer.

Der Start erfolgte im Minutenabstand diesmal mitten im Wald. Fest in der Hand der Gundelfinger OL-Hochburg befanden sich die Elite-Klassen 19AL. Die baden-württembergische Meisterin Judith Pfleger dominierte in 52:24 Minuten die zehnköpfige Konkurrenz auf der 7,5 Kilometer langen Bahn mit 75 Höhenmetern und 26 Posten und konnte sogar ihre Staffelkollegin, die achtfache deutsche Meisterin Meike Jaeger (1:00:56), derzeit Führende der Landesrangliste, deutlich in die Schranken weisen. Auf dem dritten Platz folgte Team-Kameradin Anne Kunzendorf, Landesmeisterin auf der Mitteldistanz, in 1:03:17 Stunden. Auch bei den Herren gingen die ersten drei Plätze nach Gundelfingen. Ananda Berger gewann auf der 9,5 km langen Bahn mit 80 Höhenmetern und 29 Posten in 58:29 Minuten. Ihm folgten Andreas Kunzendorf (1:00:57) und Shankara Isha Berger (1:05:08).

Sieger 10. Landesranglistenlauf

Damen: D-12 (2,5 km/30 Hm/10 Posten): Nadja Kraus (SV Wannweil) 23:05. D-14 (3,2/30/15): Vanessa Pirc 32:41. D-16 (5,2/70/16): Brit Dingenotto (TGV Horn) 47:49. D-18 (6,2/65/22): Helen Rendich (Wannweil) 1:00:37. D-19AK (5,2/70/16): Lotte Murmann (Gundelfinger TS) 52:07. D-40 (7,5/75/26): Renate Hirschmiller (Horn) 59:31. D-50 (5,2/70/16): Galina Krassowizkaya (Horn) 54:02. D-60 (2,8/40/13): Anne-Marie Hartmann (Horn) 54:52. Herren: H-12 (2,5/30/10): Ben Schweiker (Wannweil) 20:37. H-14 (3,2/30/15): David Stöhr (SV Wannweil) 32:54. H-16 (6,2/65/22): Wieland Witzel (GTS) 46:16. H-18 (7,5/75/26): Tim Jolk (GTS) 1:02:06. H-19AK: Simon Haas (TGV Horn) 25:55. H-40 (7,5/75/26): Andreas Drexhage (TGV Horn) 54:08. H-50 (6,2/65/22): Grant Staats (ohne Verein) 1:03:21. H-60 (5,2/70/16): Dieter Schlaefke (DJK Adler 07 Bottrop) 48:05. H-70 (2,8/40/13): Gerhard Horn (TGV Horn) 37:29.

Zurück zur Startseite