Schwäbisch Hall „Ein Angler muss geduldig sein“

Ob bald ein Fisch beißt, fragen sich die drei Jugendlichen wohl.
Ob bald ein Fisch beißt, fragen sich die drei Jugendlichen wohl. © Foto: Nina Stirnkorb
Schwäbisch Hall / Nina Stirnkorb 04.06.2018
Die Mitglieder der Jugendgruppe des Haller Fischzuchtvereins beschäftigen sich nicht nur mit dem Angeln, sondern auch mit dem Natur- und Umweltschutz.

Wenn im Frühling die Sonne wieder scheint, beginnt auch die Angelsaison wieder. In der Jugendgruppe des Fischzuchtvereins Schwäbisch Hall können Jugendliche aus der Umgebung regelmäßig angeln. Gefischt wird in Flüssen, Bächen und Seen in der Umgebung, wie zum Beispiel im Kocher, der Bühler oder im Starkholzbacher See.

Dadurch werden die Jugendlichen auf eine Fischerprüfung vorbereitet, die sie machen können, um ein Vollmitglied des Vereins zu werden. An Land ziehen sie dabei zum Beispiel verschiedene Forellenarten, obwohl man natürlich nicht immer Glück hat. Außerdem sollen die Jugendlichen mit dem Wasserhaushalt, Natur- und Umweltschutz vertraut gemacht werden.

Im Interview erklärt Jugendleiter Guido Vollmer, wie der Verein aufgestellt ist und welche Eigenschaften ein Angler mitbringen sollte.

Seit wann gibt es den Fischzuchtverein Schwäbisch Hall?

Guido Vollmer: Den Fischzuchtverein gibt es seit 1975.

Wie viele Jugendliche sind Mitglied der Gruppe?

Derzeit hat die Jugendgruppe 23 Mitglieder.

Für Jugendliche welchen Alters ist die Jugendgruppe gedacht?

Angeln darf man in der Jugendgruppe, wenn man zwischen 12 und 18 Jahre alt ist.

Welche Eigenschaften braucht ein Angler unbedingt?

Ein Angler muss auf jeden Fall geduldig sein und einen gewissen Bezug zur Natur haben.

Was ist das Seltsamste, das Sie je an Land gezogen haben?

Sehr seltsam war da einmal ein Karpfen, auf dessen Kopf sich eine Kröte festgeklammert hatte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel