Sandhausen 1:0-Sieg von Fußball-Oberligist Bissingen beim SV Sandhausen II

Torjäger in Aktion: Der Bissinger Marian Asch beim Schuss aufs Sandhauser Tor. Links Etienne Stadler. Später erzielte Asch den Siegtreffer.
Torjäger in Aktion: Der Bissinger Marian Asch beim Schuss aufs Sandhauser Tor. Links Etienne Stadler. Später erzielte Asch den Siegtreffer. © Foto: Francesco Lo Rosso
CLAUS PFITZER 07.03.2016
In der ersten Halbzeit hatte der FSV 08 Bissingen im Auswärtsspiel der Fußball-Oberliga beim SV Sandhausen II viele Torchancen. In der zweiten Hälfte nutzte Marian Asch eine der wenigen zum 1:0-Siegtreffer. Der verdiente Dreier wackelte in der Schlussphase.

Der Fußball-Oberligist FSV 08 Bissingen hat auf dem flauschig weichen Kunstrasenplatz direkt neben einer der Tribünen des Hardtwaldstadions des Zweitligisten SV Sandhausen in die Erfolgsspur zurückgefunden, die den Aufsteiger vor der Winterpause ins obere Tabellendrittel geführt hatte.

Nach zwei Niederlagen in diesem Jahr bot die Mannschaft von Trainer Alfonso Garcia über 70 Minuten beim Tabellennachbarn SV Sandhausen II eine starke Leistung. Die Bissinger standen kompakt in der Defensive, arbeiteten gut gegen und mit dem Ball und waren in der ersten Halbzeit mit ihren schnellen Vorstößen, häufig über die Außenbahnen, brandgefährlich.

Aus der geschlossenen Teamleistung mit hohem Laufvermögen und Einsatzbereitschaft ragten der kopfballstarke und stellungssichere Abwehrmann Tim Reich, der umsichtige und ballgewandte Luca Wöhrle sowie der antrittsschnelle, im Abschluss aber glücklose Riccardo Gorgoglione heraus. Viel Betrieb über rechts machte auch der offensivfreudige Lukas Buck. Zur Stabilität trug zudem Mario Di Biccari bei seinem ersten Startelfeinsatz seit dem 11. Oktober 2015 bei.

"Wir haben verdient gewonnen. Nach dem 1:0 haben wir allerdings aufgehört, Fußball zu spielen. Davor haben wir nichts zugelassen und uns in der ersten Halbzeit vier, fünf gute Chancen erspielt. Wenn's dumm läuft, kriegen wir aber noch den Ausgleich. Die Mannschaft hat aber ein ganz anderes Gesicht gezeigt als in der ersten Halbzeit gegen Oberachern", kommentierte 08-Coach Garcia die 90 abwechslungsreichen Minuten zweier spielerisch guten Mannschaften.

Nach zehn Minuten hatten die Bissinger ihre erste Torchance. Nach einem Vorstoß über rechts legte Buck den Ball im Strafraum für Gorgoglione auf, dessen Flachschuss lenkte der starke Sandhauser Torwart Dominik Machmeier zur Ecke. Die Gäste konnten es aber auch über die linke Seite, wie Patrick Milchraum ein paar Minuten später bewies. Nach seiner Flanke rettete Etienne Stadler vor Marian Asch ins Toraus.

Auf der anderen Seite war 08-Schlussmann Sven Burkhardt in der 23. Minute erstmals gefragt. Er lenkte einen Schuss von Simon Geisler um den Pfosten. Da sich die Gastgeber gegen die gut verteidigenden Bissinger nicht in Szene setzen konnten, ändere SVS-Trainer Kristjan Glibo nach 30 Minuten seine Taktik, beorderte den zweiten Sechser Sandro Bradara eine Position nach vorne und stellte auf ein 4-1-4-1 um.

Auch damit kamen die konzentriert auftretenden Gäste gut klar, nach vorne öffneten sich allerdings mehr Räume. Innerhalb von zehn Minuten kamen sie zu mehreren Chancen der Marke hochkarätig. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Marcel Willberg, der erneut den für fünf Partien gesperrten Pierre Williams vertrat, tauchte Asch hinter der SVS-Abwehr frei vor Machmeier auf, scheiterte aber am Präsidenten-Sohn. Knapp vorbei strich der Ball nach einem Solo von Oskar Schmiedel und einem satten 16-Meter-Flachschuss. Nach einer Flanke von Willberg verfehlte Asch den Ball vor dem Tor nur um ein paar Zentimeter.

Kaum hatten die Gastgeber diese Möglichkeit ihres Gegners unbeschadet überstanden, flog der Ball von der rechten Seite in ihren Strafraum. Asch probierte es aus der Luft mit dem Fuß direkt, aber der Ball flog über die Latte.

Mit zwei frischen Offensivkräften zogen die Sandhauser zu Beginn der zweiten Halbzeit das Tempo an, aber die aufmerksame Bissinger Abwehr ließ zunächst nichts Torgefährliches zu. In der 65. Minute jubelten dann die Gäste. Milchraum hatte den Ball von links quer durch den SVS-Strafraum geflankt und Gorgoglione die Kugel volley genommen. Die wäre zwar am Kasten vorbeigeflogen, aber Asch spritzte heran und verlängerte sie Richtung Tor. Beim Rettungsversuch drosch Etienne Stadler den Ball vollends ins eigene Netz. Asch war in den beiden ersten Spielen nach der Winterpause leer ausgegangen, jetzt trifft der Goalgetter wieder - und die Nullachter gewinnen.

Sandhausen II drängte auf den Ausgleich, kam zu ein paar Ecken und Freistößen und dadurch zu drei guten Ausgleichsmöglichkeiten. Als Alexander Biedermann der mehrfach abgewehrte Ball am Elfmeterpunkt vor die Füße fiel und der Abwehrrecke abzog, war 08-Keeper Burkhardt am Boden und parierte den Schuss (83.). Ein bisschen Glück für die Gäste war dabei, als Riccardo Stadler nach einem Eckball von Beniamino Fellini mit seinem Kopfball nur den Pfosten traf (86.). Und als Luca Graciotti nach einem weiten Pass aus dem Mittelfeld heraus die Kugel an Burkhardt vorbeigespitzelt hatte, klärte Reich einen Meter vor der Torlinie (90).

Danach pfiff der ausgezeichnet leitende Unparteiische Robin Siegl die intensive Partie ab, und die Bissinger feierten ihren ersten Sieg 2016. Am Samstag erwarten sie am Bruchwald den FSV Hollenbach. Auf den treffen sie am 6. April im Pokal-Viertelfinale erneut, dann allerdings auswärts in der Jako-Arena.