Kuchen 190 Fans melden sich per Mail an

Ab morgen ringen die Kuchen Mammuts in der Football-Bezirksliga mit ihren Gegnern um das Lederei.
Ab morgen ringen die Kuchen Mammuts in der Football-Bezirksliga mit ihren Gegnern um das Lederei. © Foto: Schwabenpress
DIETER GÖCKELMANN 11.04.2015
Nach dem Landesliga-Abstieg und einer langen Vorbereitung starten die American Footballer der Kuchen Mammuts in die Bezirksliga. Zum Auftakt kommen morgen um 15 Uhr die Heidelberg Hunters ins Ankenstadion.

Die Kuchener nutzten die Vorbereitungsphase im Winter nicht nur, um sich fit und strategisch auf die Bezirksliga vorzubereiten. Headcoach Andreas Schorich hat mit dem letzten Neuzugang Markus Groß für die Lines seine komplette Coachingstaff zusammen und kann erstmals in der Vereinshistorie alle Mannschaftsteile mit eigenen Trainern üben lassen.

Nach dem Umzug vom Espan-Platz in ihre künftige Wirkungsstätte Ankenstadion wollen die Mammuts Heimspiele als großes Event gestalten. Ergänzend zur gewohnten Verköstigung können sich Zuschauer an Ständen über Ausrüstung und Trainingsmöglichkeiten informieren. Morgen gibt's zudem eine Renault-Fahrzeugausstellung, die Turnerinnen vom FTSV Kuchen überbrücken die Wartezeit mit einer Halbzeitshow.

Organisationstalent haben die Verantwortlichen der Mammuts damit schon einmal bewiesen. Sportlich wartet mit den Heidelberg Hunters der Vorjahresvierte, der seinen Kader weitgehend gehalten hat. Bei Kuchen sind alle Verletzten zurück und die Neuzugänge gut integriert. Per Facebook und E-Mails haben bereits 190 Fans ihre Unterstützung zugesagt.

Gute Vorzeichen für Headcoach Schorich, nach zwei sieglosen Jahren den Turnaround zu meistern und die Jäger aus Heidelberg ohne Beute nach Hause zu schicken. Abteilungsleiter Markus Wahl warnt jedoch, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Er erklärt, dass sich die Mammuts "das überhaupt nicht erlauben können".

Wie im Vorjahr gestalten die Kuchener den Saisonauftakt als Benefizveranstaltung. Zwei Drittel des Eintrittserlöses gehen an den Verein MPS. Mukopolysaccharidosen (MPS) und verwandte Erkrankungen wie Mukolipidosen (ML) sind seltene genetische Erkrankungen. Sie verursachen Zellschädigungen und Funktionseinschränkungen wichtiger Organe. Mit der Spende helfen die Mammuts dem Verein, das Leben der Betroffenen erleichtern zu können.