Bietigheim-Bissingen 08 Bissingen sinnt auf Revanche

Hier fängt Ravensburg Torhüter Kevin Kraus den Ball vor zwei Bissingern ab. Im Rückspiel am Samstag wollen die 08-Stürmer ihn bezwingen.
Hier fängt Ravensburg Torhüter Kevin Kraus den Ball vor zwei Bissingern ab. Im Rückspiel am Samstag wollen die 08-Stürmer ihn bezwingen. © Foto: Eibner-Pressefoto
HENNING MAAK 05.12.2015
Im vorletzten Heimspiel der Fußball-Oberliga trifft der FSV 08 Bissingen am heutigen Samstag auf den FV Ravensburg. Das Team von Trainer Alfonso Garcia will sich für die 0:1-Niederlage zum Saisonauftakt revanchieren.

Mit 29 Punkten aus der Vorrunde hat der FSV 08 Bissingen als Aufsteiger eine mehr als passable Hinserie in der Fußball-Oberliga hingelegt und diese auf dem sechsten Tabellenplatz abgeschlossen. Auch wenn sogar zu Platz drei nur sechs Zähler fehlen, denkt Trainer Garcia nicht im Traum daran, vom Saisonziel Klassenverbleib auch nur einen Millimeter abzurücken. "Man muss bedenken, dass am Ende der Saison fast ein Drittel der Mannschaften absteigen könnte. Und vom ersten sicheren Platz trennen uns auch nur sechs Punkte", erklärt er.

Deshalb würde er gern am Samstag (14 Uhr) im vorletzten Heimspiel der Saison gegen den FV Ravensburg dem Punktekonto weitere drei Zähler hinzufügen. Wie schwer die Ravensburger aber zu bezwingen sind, hat sich im Hinspiel gezeigt: "Da haben wir gar nicht schlecht gespielt, aber der Gegner war einen Tick stärker und aggressiver", erinnert sich FSV-Trainer Garcia noch gut. Die Entscheidung fiel damals durch einen Kopfballtreffer von Steffen Wohlfarth nach einer Standardsituation.

Überhaupt gehört die Kopfballstärke zu den großen Tugenden der Ravensburger. Neben dem groß gewachsenen und in der Luft sehr gefährlichen Wohlfarth, der schon höherklassig gespielt hat, stehen in den Reihen der Gäste auch noch zwei Innenverteidiger mit Gardemaß. "Wir sollten versuchen, Standardsituationen in Strafraumnähe zu verhindern", warnt Garcia daher.

Hoffnung macht ihm auf jeden Fall, dass seine Mannschaft auf eigenem Platz stets gute Spiele abgeliefert hat. Darüber hinaus kann sein Team mit breiter Brust in die Begegnung gehen: Aus den vergangenen sechs Partien holten die Bissinger fünf Siege. Am vergangenen Wochenende gelang ein 2:1 beim Mitaufsteiger CfR Pforzheim. "Das war ein Erfolg einer geschlossenen Mannschaftsleistung, ergänzt durch die individuelle Klasse Einzelner", lobt der Coach. Gemeint hat er vor allem Torjäger Marian Asch, der seine einzige Chance im Spiel zur 1:0-Führung nutzte, und Torhüter Sven Burkhardt, der zwei 100-prozentige Chancen der Pforzheimer zunichte machte.

Um auch gegen den Tabellenneunten aus Ravensburg zu bestehen, verlangt der Coach von seiner Mannschaft, einen größeren Siegeswillen an den Tag zu legen und den Tick stärker und aggressiver zu sein, der die Gäste im Hinspiel auszeichnete. Verzichten muss der Bissinger Trainer in der Partie am morgigen Samstag auf Holger Ludwig, der noch immer an seiner Fußverletzung laboriert. Ebenso steht Pascal Hemmerich nicht zur Verfügung, der in dieser Woche zwar wieder ins Training eingestiegen war, aber einen Rückschlag erlitten hat.

Da der Rasenplatz nach den Niederschlägen der vergangenen Tage inzwischen weich und holprig ist, findet die Partie aller Wahrscheinlichkeit nach auf dem Kunstrasenplatz statt. Gleiches gilt aller Voraussicht nach auch für das Nachholspiel am nächsten Samstag (14 Uhr) gegen den SSV Reutlingen.