Ludwigsburg 07 Ludwigsburg in der Offensive viel zu harmlos

Ludwigsburg / BZ 05.05.2014
Durch die 1:2-Heimniederlage gegen den TSV Heimerdingen sind die Chancen der Spvgg 07 Ludwigsburg im Titelrennen der Fußball-Landesliga auf ein Minimum geschrumpft.

Die letzten vagen Hoffnungen der Spvgg 07 Ludwigsburg auf einen der beiden ersten Tabellenplätze der Landesliga sind durch die angesichts der Offensivschwächen verdiente 1:2-Niederlage gegen den TSV Heimerdingen dahin.

In der ersten Viertelstunde passierte erstmal gar nichts. Beide Mannschaften zeigten keine Ambitionen gefährlich nach vorne zu spielen. Besonders die Gastgeber taten sich negativ hervor, mit viel zu wenig Tempo wurden die Aktionen ausgespielt, kaum Bewegung war zu erkennen. Heimerdingen traute sich mehr und mehr mit Kontern nach vorne. 07-Torhüter Mario Frey rettete bei Schüssen von Ümit Saygi und Daniel Riffert. Der Heimerdinger Standardspezialist Riffert war dann in der 36. Minute erfolgreich, als er einen von Ümit Genc an Daniel Martone verursachten Elfmeter verwandelte.

Mit einem Schuss aus 20 Metern Entfernung erhöhte Martone in der 46. Minute auf 2:0 für die Gäste. Die zogen sich in die Defensive zurück und verteidigten gegen harmlose Ludwigsburger ihren Vorsprung. TSV-Schlussmann Lawrence Croft musste in der 51. Minute zum ersten Mal überhaupt eingreifen und parierte einen Schuss von Niko Grellmann. Fabian Ruf hatte nach Kontern zweimal das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an Frey. In der 81. Minute verfehlte Niko Dovridis das leere Tor der Gäste. Erst in der Nachspielzeit kam 07 zum Anschlusstreffer. Sebastian Rief verwandelte einen Elfmeter zum 1:2-Endstand.

07 Ludwigsburg: Frey - Baus, Mandel, Adzic, Weinzierl (60. Scimenes) - Russo, Rief - Grellmann, Genc, Dovridis - Jundt (71. Wahl).