Youtube kündigt 360-Grad-Unterstützung an

|

Ein neues Seherlebnis für Youtube-Nutzer: Die Videoplattform kündigte am Rande der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas laut dem US-Portal "Gizmodo" an, dass es in "den kommenden Wochen" möglich sei, 360-Grad-Videos hochzuladen und abzuspielen. Bislang lassen sich die immer beliebteren Clips hauptsächlich in eigenen Playern der Kamerahersteller abspielen. 360 Grad bedeutet in diesem Fall nicht nur, dass sich das Bild um die eigene Achse drehen kann, sondern dass Nutzer tatsächlich in den Clip "eintauchen" und per Mausklick den eigenen Blickwinkel bestimmen können. Bei Fotos ist diese Möglichkeit schon länger gegeben.

Wer selbst Videos für YouTube drehen möchte und viele Zuschauer erreichen will, braucht dieses Buch

360-Grad-Videos dürften sich mit der Unterstützung von Youtube in den kommenden Monaten zu einem neuen Internet-Trend entwickeln. Bisher unterstützen nur wenige Kameras die Technik. Besonders interessant dürfte das Material zudem in Verbindung mit Virtual-Reality-Brillen wie Oculus Rift und 3D-Technik sein.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Der Rinderflüsterer 

Ernst Hermann Maier setzt sich seit Jahrzehnten für das Wohl seiner Tiere ein. Fast hätte er deswegen seinen Hof verloren. weiter lesen