Sechs Monate Gefängnis für Jackie Chans Sohn

|
Jackie Chan (l.) schämt sich für seinen Sohn Jaycee (r.)  Foto: 

Der Entertainer Jaycee Chan (32), Sohn von Kung-Fu-Star Jackie Chan (60, "Zwei Dreschflegel schlagen alles kurz und klein"), wurde wegen Drogendelikten zu sechs Monaten Haft verurteilt, wie Medien berichten. Während des eineinhalbstündigen Prozesses in Peking soll Chan sich reuig gezeigt haben. Da er vor der Verhandlung schon fünf Monate im Gefängnis saß, soll er bereits am 13. Februar wieder entlassen werden. Zusätzlich muss er eine Geldstrafe von umgerechnet etwa 270 Euro zahlen.

Sehen Sie den Film "Jackie Chan - Kung Fu Master" gratis in voller Länge auf MyVideo

Chan war im August 2014 zusammen mit dem taiwanesischen Sänger und Schauspieler Ko Chen-tung (23) in Peking festgenommen worden. In seiner Wohnung wurden danach über 100 Gramm Marihuana gefunden. In der Anklage wurde ihm vorgeworfen, einen Treffpunkt zum Drogenkonsum betrieben zu haben. Vater Jackie Chan hatte sich öffentlich für das Verhältnis seines Sohnes entschuldigt. Der Action-Star war 2009 von der chinesischen Regierung zum "Anti-Drogen-Botschafter" ernannt worden. Das Verhältnis von Vater und Sohn soll schwierig sein.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Amok-Anlage in List-Schule vor dem Austausch

Die Stadt Ulm reagiert auf ständige Fehlalarme in der List-Schule: Falls die elektronische Steuerung nicht sauber repariert werden kann, kommt ein neues System. weiter lesen