Kunst in Gelb Rot Blau

|
Das Rietveld-Schröder-Haus in Utrecht ist im Stil von De Stijl gebaut.  Foto: 

Amersfoort:

Mondrians Geburtshaus

Pieter Cornelis Mondriaan - bekannt als Piet Mondrian - war ein Pionier der abstrakten Kunst und der bekannteste Vertreter der Künstlergruppe De Stijl - das niederländische Gegenstück zur deutschen Avantgardebewegung Bauhaus. Mondrians streng geometrische Gemälde - schwarze Raster aus Rechtecken, deren Flächen er in den Grundfarben Rot, Blau und Gelb ausmalte - sind weltberühmt. Bis heute lassen sich Künstler, Architekten und Designer von Mondrians Stil inspirieren. Geboren wurde der Künstler am 7. März 1872 in Amersfoort. Hier verbrachte er die ersten acht Jahre seines Lebens. Mondrians Geburtshaus wurde ab 2016 umfassend renoviert und im März dieses Jahres feierlich eröffnet. Das „Mondriaanhuis“ bietet den Besuchern einzigartige Einblicke in das Leben des Künstlers. Man kann etwa das nachgebaute Pariser Atelier von Mondrian besuchen, in dem er von 1921 bis 1936 lebte und malte. Mithilfe von Briefen, Fotografien sowie Film- und Radioaufnahmen lernen die Besucher des Museums den Mann hinter seiner Kunst kennen. Aber auch Amersfoort lohnt einen Besuch. Die Stadt hat ein gut erhaltenes mittelalterliches Zentrum und schöne Kanäle.

Mondriaanhuis, Kortegracht 11, Amers-
foort, geöffnet Dienstag bis Sonntag
11-17 Uhr. Eintritt: Erwachsene 10 Euro, Kinder unter 18 Jahren kostenlos,
www.mondriaanhuis.nl/de.

Winterswijk:

Der junge Mondrian

In der Nähe der deutschen Grenze, im Örtchen Winterswijk, lebte Piet Mondrian von seinem achten bis zu seinem 20. Lebensjahr. Hier lernte er das Zeichnen und Malen - der Grundstein für eine beispiellose Karriere als Vertreter der modernen Kunst wurde gelegt. Das ehemalige Wohnhaus der Familie Mondriaan ist heute Teil des Museums „Villa Mondriaan“. Hier können Fans des Künstlers sein Frühwerk kennenlernen, das nichts gemein hat mit den abstrakten Gemälden der späteren Jahre: Hauptmotiv ist die holländische Landschaft. „Hier ist nicht der berühmte Mondrian zu finden, sondern der junge. Der, der sich auf den Weg machte, Maler zu werden“, erklärt Willi Weyers, einer von 75 Ehrenamtlichen, ohne die es das Museum wohl nicht gäbe. Führungen werden auf Wunsch auch in Deutsch angeboten. Neben der Dauerausstellung ist bis zum 24. September auch eine Sonderausstellung mit Werken der Künstlergruppe De Stijl zu sehen. Denn 2017 jährt sich die Gründung der niederländischen Zeitschrift „De Stijl“ durch Theo van Doesburg zum 100. Mal. In dem Kunstmagazin gaben neben Mondrian andere berühmte Künstler wie Gerrit Rietveld und Bart van der Leck das Gedankengut der Kunstbewegung De Stijl wieder. Die Schau mit dem Titel „Stilvolle Figuration“ zeigt figurative Arbeiten der Künstler Theo van Doesburg und Vilmos Huszar und beleuchtet somit das Spannungsfeld zwischen realistischen und abstrakten Formen. Außerdem werden Werke von Bart van der Leck erstmals öffentlich gezeigt.

Museum Villa Mondriaan, Zonnebrink 4, Winterswijk, Dienstag bis Sonntag 11-17 Uhr geöffnet. Eintritt: Erwachsene
9 Euro, Kinder unter 18 Jahren kostenlos, https://villamondriaan.nl/de

Den Haag:

Die Entdeckung Mondrians

Das Gemeentemuseum in Den Haag besitzt die größte Mondrian-Sammlung weltweit. Es würdigt den Künstler im Jubiläumsjahr mit der Retrospektive „Die Entdeckung Mondrians“, bei der die 300 Kunstwerke umfassende Kollektion des Gemeentemuseums erstmals vollständig präsentiert wird. Unter den Kunstwerken befinden sich Werke aus allen künstlerischen Phasen Mondrians - unter anderem auch sein berühmtes, unvollendetes Gemälde „Victory Boogie Woogie“ aus dem Jahre 1944. Zudem sind Briefe, Fotos und persönliche Gegenstände - wie Mondrians Schallplattensammlung - ausgestellt. Für Besucher ist eine Audiotour in den Sprachen Englisch, Deutsch und Französisch erhältlich.

Aber auch ein Besuch der Stadt lohnt sich dieses Jahr besonders. Im Rahmen der Feier von 100 Jahre De Stijl ist ganz Den Haag in De-Stijl-Farben und -Mustern „eingekleidet“.

Gemeentemuseum, Stadhouders-
laan 41, Den Haag, Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr geöffnet, Eintritt: Erwachsene 14,50 Euro, ermäßigt 11 Euro, https://www.gemeentemuseum.nl/en

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Drama von Eislingen: Opfern die Kehle durchgeschnitten

Drei Tote in Eislinger Tiefgarage: Der mutmaßliche Täter hat seiner Noch-Ehefrau und deren Freund mit einem Küchenmesser die Kehle durchgeschnitten und sich offenbar durch einen Kopfschuss selbst getötet. weiter lesen