Nico Schwanz schwärmt vom "Dschungelcamp"

|
Hier schick angezogen: Nico Schwanz war 2009 im Dschungel, damals trug er Zöpfchen  Foto: 

Es sind nur mehr zehn Tage bis das diesjährige RTL-"Dschungelcamp" beginnt. Ob Angelina Heger, Jörn Schlönvoigt und Co. dem Dauer-Campen im australischen Busch wohl freudig entgegen sehen? Ex-Kandidat Nico Schwanz (36) jedenfalls bereut seine Teilnahme an der Show vor fünf Jahren keinesfalls, wie er jetzt im Interview mit der "Bild"-Zeitung verrät. Schließlich habe ihm die TV-Sendung beruflich einiges gebracht: "Nicht nur als Model hat mir das neue Aufträge an Land gespült, ich konnte sogar eine Karriere als Sänger und Moderator starten", so Schwanz.

Melanie Müller ist die amtierende Dschungelkönigin. Hier können Sie ihr Buch "Mach's Dir selbst, sonst macht's Dir keiner: Vom Mauerblümchen zur Dschungelqueen" bestellen

Der 36-Jährige war 2009 als Kandidat in den Dschungel gezogen und erreichte letztendlich sogar den dritten Platz. Wenn man es richtig anstelle, könne man im Dschungelcamp 'ne Menge Spaß haben. "Halbnackte Frauen baden im Dschungeltümpel, die Irren plaudern aus dem Nähkästchen, und wer's nötig hat, kann richtig schön abspecken", schwärmt Schwanz.

Soviel Freude über tagelangen Zickenkrieg und anstrengende bis widerliche Dschungel-Prüfungen? Schwer zu glauben. Das TV-Gesicht hat aber eine ganz simple sowie logische Erklärung für die Dschungel-Schwärmerei: "Für mich ist das Dschungelcamp ein Zeltlager für Große, und ich liebe zelten. 16 Tage Urlaub an einem Ort, an den man normalerweise nie fahren würde - ist doch toll!", erklärt Schwanz. Ein zweites Mal wird es aber nicht in den RTL-Dschungel gehen, denn der nervenaufreibende Besuch im australischen Camp wird jedem Prominenten nur einmal gewährt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Google & Co: Müssen die Internetgiganten zerschlagen werden?

Google, Amazon, Facebook: Die Digitalisierung hat Firmen hervorgebracht, die kaum Konkurrenz haben. In der analogen Wirtschaft gibt es dafür ein Wort: Monopol. weiter lesen