Netflix-Serie "Marco Polo" geht in die zweite Runde

|
Lorenzo Richelmy spielt in der Netflix-Serie den berühmten Entdecker Marco Polo  Foto: 

Auch wenn "Marco Polo" bei einigen Kritikern durchfiel, spendiert der Serien-Spezialist Netflix dem Historien-Drama eine zweite Staffel. Das kündigte der Internet-TV-Anbieter am Donnerstag an. Demnach würden erneut zehn Episoden um den legendären Entdecker und Abenteurer gleichen Namens produziert. In der Titelrolle ist erneut der italienische Schauspieler Lorenzo Richelmy (24) zu sehen. Zudem gab Netflix die Premierentermine für verschiedene weitere Serien bekannt.

"Breaking Bad" und viele weitere Serien können Sie bei Amazon Prime Instant Video sehen - jetzt 30 Tage lang gratis testen!

Am 20. März etwa startet "Bloodline", eine 13-teilige Drama-Serie. Neben der geheimnisvollen Story um ein dunkles Familien-Geheimnis macht vor allem der prominente Cast neugierig: Kyle Chandler ("Friday Night Lights"), Sam Shepard ("The Right Stuff") und Sissy Spacek ("Carrie") sind dabei. Sehnlichst erwartet wird auch der Einstand von "Daredevil": Der Comic-Held, gespielt von Charlie Cox, wird ab 10. April in 13 Episoden über den Bildschirm fegen.

"Grace und Frankie", gespielt von Jane Fonda und Lily Tomlin, gehen ab 8. Mai auf Sendung. Die Welt der beiden Frauen steht Kopf, nachdem sich ihre Ehemänner ineinander verliebt haben...

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Stellenabbau: Bittere Pille für Ratiopharm

Der Mutterkonzern Teva streicht weltweit 14.000 Stellen. Es bleibt vorerst offen, inwieweit Ulm betroffen ist. weiter lesen