Miley Cyrus wurde erneut ausgeraubt

|
Miley Cyrus scheint Einbrecher magisch anzuziehen  Foto: 

Popstar Miley Cyrus (22, "Bangerz") scheint nicht nur bei ihren Fans sehr beliebt zu sein. Auch Kriminelle scheinen der jungen Sängerin äußerst zugeneigt zu sein. Denn wie "TMZ" berichtet, wurde bei der 22-Jährigen eingebrochen. Und das nun schon zum dritten Mal. Der Einbruch im Distrikt Toluca Lake in Los Angeles ereignete sich laut dem US-Klatschportal bereits am 16. Dezember. Dabei soll sich der Dieb nicht nur am Eigentum von Miley, sondern auch an dem ihres Bruders bereichert haben.

Sehen Sie auf MyVideo den Musik-Clip zu Miley Cyrus' Hit "We Can't Stop"

Laut der Aussage eines Polizisten hat der Einbrecher sogar die Bankkarte des "Wrecking Ball"-Stars gestohlen. Auf welche Weise der Dieb sich Zugang zu dem Anwesen machte, ist nicht bekannt. Aber die Polizei glaubt zu wissen, wer hinter dem Einbruch steckt. Rusty Edward Sellner soll der Täter sein. Auf sein Konto gehen bereits schwere Verbrechen wie Wohnungseinbrüche, Hehlerei sowie Autodiebstähle. Am Mittwoch bekannte er sich jedoch für nicht schuldig.

Bereits im vergangenen Juni brachen zwei Diebe in Mileys Anwesen ein und stahlen ihren Maserati, Schmuck und andere Wertgegenstände. Beide wurden verhaftet und verurteilt. Im November 2013 wurden dem Popstar Schmuck und Designer-Handtaschen im Wert von über 100.000 US-Dollar aus dem Haus geklaut. Hoffentlich hält diese Einbruchsserie 2015 nicht weiter an...

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Kritik an Plänen für den Ulmer Bahnhofplatz

Was die Ulmer Stadtverwaltung am Bahnhofplatz vorhat, gefällt nicht allen Stadträten. Kritik ernten vor allem das Dach und die Haltestellen. weiter lesen