Besonders edel: Tomahawk Steak vom Grill

Außen knusprig, innen zartrosa: Das Tomahawk Steak eignet sich für Hobbygriller die einmal besonders edel auftischen wollen.

|

Das Tomahawk Steak ist purer Fleischgenuss und ein optischer Hingucker auf dem Grill. Ein Traum für alle Grillfreunde. Das Tomahawk Steak wurde nach dem Kriegsbeil der Indianer benannt. Es ist ein extra dick geschnittenes Entrecôte vom Rind, das durch seinen langen Knochen stark an die bekannte Waffe der Indianer erinnert. Qualitätsmerkmale beim Tomahawk Steak sind die feine Marmorierung und eine tiefrote Farbe.

Das Grillen eines Tomahawk Steak ist kein Hexenwerk. Hilfreich ist aber ein Grillthermometer. Zuerst wird das Steak mit Rapsöl und einem Trockenrub (getrocknete Kräuter, Salz, Pfeffer, Zwiebelgranulat) von allen Seiten gut eingerieben. Tipp: In den Rub eine Prise Rohrzucker untermischen. Das sorgt auf dem Rost für eine verführerische Karamellnote und hebt den Fleischgeschmack hervor. Das marinierte Fleisch anschließend im Kühlschrank ruhen lassen, am besten über Nacht, damit die Würze gut einziehen kann.

Nicht kalt auf den Grill legen

Am Tag der Grillfeiert das Steak eine halbe bis ganze Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen! Das Fleisch sollte Zimmertemperatur haben, wenn es auf dem gut vorgeheizten Rost landet. Ist das Fleisch beim Grillen zu kalt, verbrennt es außen und bleibt innen roh.

Dort wird es von beiden Seiten bei direkter Hitze zirka drei Minuten scharf angegrillt. Anschließend das Steak für etwa 20 bis 25 Minuten in die indirekte Zone legen und bei 150 Grad garziehen lassen. Mit dem Grillthermometer wird die perfekte Kerntemperatur gemessen. Die Steak-Temperatur für Medium Rare liegt bei etwa 54 bis 56 Grad.

Vor dem Anschneiden lässt der Grillprofi das Fleisch noch einmal fünf Minuten bei Zimmertemperatur ruhen. So kann sich der Fleischsaft gleichmäßig im Fleisch verteilen und läuft beim Anschneiden nicht heraus.

Beim Anschneiden wird das Fleisch vom Knochen getrennt und dann in Scheiben geschnitten. Etwas Pfeffer und grobes Salz darüber streuen, fertig. Zu seinem Tomahawk Steak passen Folienkartoffeln, Salat, Kräuterbaguette.

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Themenschwerpunkt

Feuer&Flamme

Die heißesten Tipps und Tricks rund ums Thema Grillen

mehr zum Thema

Grillpartner in der Region
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Nach tödlichem Unfall bei Aufhausen: Ermittler suchen weitere Zeugen

Nach dem schweren Verkehrsunfall vergangenen Woche, bei dem ein 28-Jähriger zwischen Aufhausen und Königsbronn ums Leben kam, sucht die Polizei weiter Zeugen. weiter lesen