Gartenleben

09. Januar 2016

Manche Pflanzen sind schön - aber auch giftig

Nicht immer darf man einem schönen Aussehen vertrauen: Manchmal verbirgt sich dahinter auch eine Gefahr. Bei einigen Gartenpflanzen ist das der Fall: Sie sind giftig - wie der Blaue Eisenhut, die Engelstrompete und der Wunderbaum. mehr

02. Januar 2016

WAS WÄCHST DA?: Protzige Blüten

Die heute gesuchte Gattung besticht durch ihre enorme dekorative Wirkung und ihre beinahe schon protzigen Blüten. In den 1950er und 60er Jahren zählten die Gehölze zu den Modepflanzen in Hausgärten. mehr

Im Haus brauchen Küchenkräuter mehr Pflege

Küchenkräuter im Haus brauchen mehr Pflege als ihre Artgenossen im Garten und auf der Terrasse. Damit sie genügend Aroma ausbilden, benötigen sie Licht und Wärme. Stehen die Töpfe zu dunkel, bilden sich nur lange, viel zu weiche, Triebe aus. mehr

Boden nach dem Hausbau lockern

Beim Hausbau fahren schwere Fahrzeuge und Geräte über den Boden im künftigen Garten. Teils bleibt Bauabfall der Handwerker zurück. Oft wird dann nur 20 Zentimeter neuer Boden darauf verteilt, erklärt Christian Nielsen vom Bund deutscher Baumschulen in Berlin. mehr

Der Klang des Gartens

Der Wind raschelt in der Baumkrone, ein Apfel fällt dumpf zu Boden. Die Früchte des Blauregens brechen auf, da knallt es schon mal laut. Den Garten kann man sehen und riechen - und auch hören. mehr

Der Lebensraum des Harlekin schwindet

Der Bund Umwelt und Naturschutz Deutschland hat den Stachelbeerspanner (Abraxas grossulariata) zum Schmetterling des Jahres 2016 gekürt. Der Nachtfalter steht auf der Roten Liste und wird bundesweit als gefährdet eingestuft. mehr

24. Dezember 2015

"Wir werden die Esche verlieren"

Der Klimawandel schlägt zu: Die Waldbäume stehen unter Stress, vor allem nach dem Sommer 2015. Zudem lässt ein Pilz die Eschen sterben. mehr

Passende Haselnuss für jeden Garten

Die Natur hat eigentlich für jeden das richtige Gartengehölz parat: Wer eine Haselnuss pflanzen möchte, kann einen 16 Meter hohen Baum finden oder einen zwei Meter kleinen Strauch. mehr

Direkte Sonne vermeiden

Mit großen Blüten schmücken sich Amaryllisgewächse, wie beispielsweise der Ritterstern, im Winter. Damit die Pflanzen nicht so schnell verblühen, sollten sie nicht in einem sonnigen Fenster und wärmer als bei Raumtemperaturen von 18 Grad stehen. mehr

Christrose mag Platz im Schatten

Christrosen gehören zu den wenigen Pflanzen im Garten, die im Advent anfangen zu blühen. Mit der Zeit bilden die anspruchslosen Pflanzen dicke Horste, wenn sie einen halbschattigen Platz bekommen, dazu mögen sie in eine Erde mit einem hohem Humusgehalt gepflanzt werden. mehr

Trend zur Wandertanne

Nach dem Weihnachtsfest kommt das große Wegwerfen: Neben Unmengen Geschenkpapier und ungeliebten Gaben landen Millionen Weihnachtsbäume auf dem Müll. Die Alternative: einen Baum mieten. mehr

19. Dezember 2015

Sagenhafte Mistel

Verehrte Göttergabe, Schmarotzer und geschätzte Heilpflanze: Der Mistel haften viele Attribute an. Früher war sie den Menschen gar heilig, da sie nah dem Himmel und fern der Erde scheinbar im Baum schwebt. mehr

Den Christbaum erst spät ins Zimmer holen

Ohne ihn ist Weihnachten einfach nicht Weihnachten: Es braucht den Baum. Doch wie stellt man es an, dass er nicht schon vor Heiligabend den Geist aufgibt? Die wichtigsten Fakten: Kaufen - Den Baum erst am 24. 12. zu kaufen, ist sicher keine gute Idee - der Auswahl wegen. mehr

Schläuche leeren und in Folien einpacken

Auch wenn man im Winter an frostfreien Tagen neu gesetzte und Immergrüne Pflanzen gießen muss: Die Schläuche samt das dazugehörige Bewäserungssystem müssen winterfest verpackt werden. Gegossen wird bei Bedarf dann mit der Gießkanne. mehr

Gewürznelken: Frische erkennen

Gewürznelken sind aus der Weihnachtsbäckerei und der winterlichen Küche kaum mehr wegzudenken. Das weiß auch der Handel: Derzeit sind sie in fast jedem Supermarkt erhältlich. mehr

Scheinbeere bringt Farbe

Jetzt leuchten sie wieder strahlend rot unter den dunkelgrünen Blättern hervor: Die roten Scheinbeeren bringen im Winter für Farbe in den Garten. Die relativ genügsamen und frostunempfindlichen Pflanzen zieren auch gern einen Kübel, wenn sie regelmäßig gegossen werden. mehr

12. Dezember 2015

Abgestorbene Erdbeeren

Die Bayernkiwi von Ulrike Weiberle aus Hohenhaslach wächst sehr kräftig, doch sie setzt nur einzelne Früchte an, die dann bald abfallen. Liegt das am falschen Schnitt? AGNES PAHLER: Eine einzelne Pflanze kann keine Früchte ausbilden. mehr

Für jeden Baum die richtige Motorsäge

Wer liebt es nicht, mit Profi-Geräten zu arbeiten? Auch im Garten. Motorsägen mit viel Power haben freilich auch Nachteile. Sicherer und angenehmer zum Arbeiten im Garten oder auch beim Holzmachen für den Ofen sind die kleineren Hobbygeräte. mehr

WAS WÄCHST DA?: Beliebtes Kraftfutter

10 bis 15 Jahre dauerte der Bau der 137 Meter hohen Cheops-Pyramide, der höchsten der drei Pyramiden von Gizeh. Eine schweißtreibende Tätigkeit muss das gewesen sein - und wer hart arbeitet, muss auch Nahrhaftes essen. mehr

Amerikaner feiern am 12. 12. Poinsettia Day

Der Weihnachtsstern trägt den botanischen Namen Euphorbia pulcherrima. Er kommt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Dort wächst die Pflanze oft zu einem meterhohen Busch heran. mehr

Rosen mögen kein Eiswasser

Weihnachtszeit ist auch die Zeit der kleinen und großen Geschenke. Blumen gehören natürlich auch dazu. Doch wohin mit dem Strauß Rosen, den man im Restaurant bekommt? Diesen mal eben im Eiskühler für den Weißwein zwischenzulagern, ist keine gute Idee. mehr

Verweile doch

Weihnachtssterne gehören zum Advent wie Plätzchen und Kerzenlicht. Was viele nicht wissen: Die Pflanze kann mit der richtigen Pflege jahrelang überleben. Tipps, wie man es richtig macht. mehr

05. Dezember 2015

Rosenblüte öffnet sich nicht

Der etwa 28 Jahre alte Aprikosenbaum von Dieter Schmid hat in diesem Jahr nur wenige Blätter gebildet und nicht geblüht. Wie müsste man ihn pflegen oder schneiden? AGNES PAHLER: Der Baum ist so sehr in die Jahre gekommen, dass er sich erschöpft hat. mehr

Selber machen: Weidenzaun als Sichtschutz

Ein Zaun ist platzsparender als eine Hecke - doch eine Hecke ist grün und somit schöner. Ein Weidenzaun kombiniert beides. Er besteht aus lebenden Ruten, die zunächst blätterlos wie ein kunstvoll geschmiedeter Zaun verflochten werden. Später ergrünen sie dann wieder. mehr

Immergrüne vor dem Austrocknen schützen

Im Winter ruhen alle Pflanzen im Garten? Von wegen. Immergrüne Gehölze etwa verdunsten weiterhin Wasser über ihre Blätter und Nadeln. Sie brauchen deshalb auch jetzt Wasser. mehr

Gegen Läuse hilft Spiritusgemisch

Im Winter machen sich vermehrt Schild- oder Blattläuse auf einigen Zimmerpflanzen wie Orchideen breit, weil diese in der dunklen Jahreszeit oft unter Lichtmangel, Zugluft oder zu viel Feuchtigkeit leiden. mehr

Moosgrüne Teppiche

Sie gedeihen auf Dächern oder Baumrinden und finden auch dekorative Verwendung: Leuchtend grüne Moospolster sind im Winter ein Hingucker, doch so manchem Gärtner auch ein Dorn im Auge. mehr

Farbige Rinden schmücken jetzt den Garten

Ein Baum ohne Blätter - das muss nicht trist sein: Im Winter kommen vor allem schön strukturierte Rinden zur Geltung. Zudem bringen sie Farbe in den Garten. mehr

30. November 2015

Die Gartentipps der SÜDWEST PRESSE

Hilfreiche Tipps und Tricks von Gartenteich anlegen bis Sträucher schneiden. In unserem Gartenportal finden Sie nützliche Empfehlungen, sowie interessante Geschichten zum Thema Garten mehr

28. November 2015

WAS WÄCHST DA?: Symbol für Liebe und Leben

Die dunkelrote Frucht hat bereits beim Volk Israel große Verehrung genossen, denn sie symbolisierte die Thora und somit Gottes Wort und Willen. mehr

Content Management by InterRed GmbH Logo