Gartenleben

13. Februar 2016

Schwarze Paprikaschoten

Der Eibisch im Garten von Knut Reiner hat rund 20 Jahre lang lila geblüht. Im vergangenen Jahr kamen auf einmal immer mehr weiße Blüten dazu, außerdem vertrockneten viele Blüten schon im Ansatz. Woran kann dies liegen? AGNES PAHLER: Die Ursache beider Erscheinungen liegt im Boden. mehr

Blätter der Tee-Hortensie jetzt genießen

Die Blätter der historischen Tee-Hortensie Heilende Süße' (Hydrangea) gelten als Naturheilmittel gegen Parodontitis, als Antiallergikum und als Süßungsmittel in der Ernährung. mehr

German Style: Abwechslung im Garten

Unter Gartenprofis ist der "New German Style" eine neue Mode. Den Namen haben Engländer dem Trend verliehen. Was steckt dahinter? mehr

06. Februar 2016

Schritt für Schritt: Einen Apfelbaum selbst veredeln

Auch Hobbygärtner können ihren eigenen Apfelbaum vermehren (Gärtner sprechen vom Veredeln), wenn er altersschwach wird. Eine Anleitung für den Baum: Unterlage: - Die Unterlage (also kräftige Wurzeln mit kurzen Trieben) ist der Pflanzenteil, mit dem der Trieb aus dem Garten verwachsen soll. mehr

Sommerflieder im März zurückschneiden

Nicht zu früh und nicht zu spät sollte der Sommerflieder ausgelichtet werden. Solange noch Frostgefahr besteht, können Triebe erfrieren. mehr

Mehltau schon jetzt bekämpfen

Viele Apfelsorten sind anfällig für Mehltau. Ob ein Baum befallen ist, kann man auch schon im Winter erkennen: Spreizen sich die Schuppen der bereits angelegten Knospen und wirken die Knospen dünner als üblich, sollte man den ganzen Zweig abschneiden. mehr

30. Januar 2016

WAS WÄCHST DA?: Genügsames Gehölz

Das gesuchte Gehölz prägt großflächig die Landschaft an nährstoffarmen Standorten, etwa entlang der Schwäbischen Alb. Denn Weidetiere, vor allem Schafe, meiden die stachelig benadelten Triebe, die im Alter recht hart werden. mehr

Azaleen mögen feuchte Erde und Schatten

Im Winter blüht relativ wenig. Die Topfazalee ist eine Ausnahme, vorausgesetzt, sie steht in der Wohnung. Frühe Sorten gibt es schon ab August im Handel - in der Regel sind sie bis April erhältlich. mehr

Rinde im Winter schützen

Im Winter bedeutet Frostschutz für die Gehölze im Garten vor allem, sie vor zu starker Sonneneinstrahlung zu schützen. Denn während einer längeren Frostperiode fahren Pflanzen ihren Stoffwechsel auf ein Minimum herunter, erklärt Michael Koop, Mitglied im Bund deutscher Baumschulen (BdB). mehr

Wovon Planer träumen

Wenn die Natur im Winterschlaf liegt, kann man sich gut über die Gestaltung des Gartens Gedanken machen. Auch wer sein Haus erst noch bauen will, sollte vorher überlegen, wie der Garten aussehen soll. mehr

Frühlingsgruß: Hyazinthen hell stellen

Hyazinthen erblühen im Freien erst im Frühling. Für das Haus gibt es blühende Exemplare aber schon in den Wintertagen im Handel. Dafür werden die Pflanzen im Gewächshaus mit warmen Temperaturen stimuliert. mehr

23. Januar 2016

Kranker Holunderstrauch

Eine etwa 25 Jahre alte Grünpflanze pflegt Fred Müller aus Oranienburg in seiner Wohnung. Außer Gießwasser erhielt das Gewächs bis jetzt wenig Zuwendung, aber vor ein paar Wochen bekam es trotzdem Blüten. Unser Leser möchte nun gern wissen, wie die Pflanze heißt. mehr

Amaryllis kann im nächsten Winter wieder blühen

Für weihnachtliche Gewächse wie die Amaryllis ist die Saison vorbei. Doch wegschmeißen muss man sie nicht, denn bei der richtigen Pflege blühen sie im nächsten Advent wieder. Die meisten Blüten der Amaryllis oder des Rittersterns sind jetzt wohl schon welk. mehr

Gelbe Nadeln: Läuse befallen vor allem Fichten

Wenn die Nadeln der Blaufichte im Frühling gelb werden und im Mai oder Juni abfallen, sind diese Bäume oft von der Sitkalaus befallen. In der Regel ist erst der innere Bereich der Bäume betroffen, dann breitet sich der Schaden nach oben hin aus. mehr

Was lateinische Pflanzennamen verraten

Im ersten Moment wirken sie fremd und schwer verständlich: Dabei sind die lateinischen Bezeichnungen von Pflanzen oft sehr hilfreich. Denn sie geben dem Gärtner manchmal schon Aufschluss über das Äußere der Pflanzen - in welcher Farbe sie blüht oder wie die Blätter geformt sind. mehr

Schöner Schutz für Kübelpflanzen

Ein Frostschutz für die winterharten Topfpflanzen muss nicht nur effizient - er kann durchaus auch dekorativ sein. Dies sollte vor allem für die Pflanzen gelten, die samt Kübel den Winter auf der Terrasse oder vor der Haustür verbringen. mehr

Knollen sind oft empfindlicher

Zwiebelgewächse sind meist nicht frostempfindlich und überstehen daher unseren Winter - Knollenpflanzen sind dagegen oft Exoten aus wärmeren Ländern, die in der Regel nicht winterhart sind. mehr

Ein Baum wird zur Skulptur

Kunstvoll geschnittene Bäume im japanischen Stil - die Niwaki stehen auch europäischen Gärten gut zu Gesicht. Die Bäume sind sehr dekorativ und wahren die Proportionen kleiner Grundstücke. mehr

16. Januar 2016

WAS WÄCHST DA?: Blüten auch am Stamm

Das heute gesuchte Gehölz blüht am Südrand der Alpen überschäumend im Mai oder Juni. Die pinkfarbenen Blüten brechen aus Zweigen und älteren Stämmen hervor, sogar am Stamm erscheinen sie. mehr

Zimmerpflanzen brauchen jetzt Aufmerksamkeit

Obwohl sie nicht Frost und Schnee ausgesetzt sind, leiden auch Zimmerpflanzen im Winter unter schlechter Witterung. Im Haus machen ihnen Dunkelheit, kalte Böden und Zugluft zu schaffen. mehr

Für Kinder: Pflanzen im Netz

Den meisten Kindern macht es viel Spaß, etwas über die Natur zu lernen. Wenn die Eltern mit ihrem Latein am Ende sind, kann der Nachwuchs sich auch im Internet weiter schlau machen. Unter lernspass-fuer-kinder. mehr

Eine Schicht Laub ins Frühbeet

Wenn die ärgsten Fröste im Frühjahr gerade vorbei sind, kann bereits in einem Frühbeet Gemüse angesät werden. Im normalen Gartenboden finden die Pflanzen dann noch keine guten Bedingungen für das Wachstum, in dem Kasten mit einer Abdeckung aber schon. mehr

Knackige Zutat zum Salat

Das Eiskraut mit seinen fleischigen, knackigen Blättern liefert frisches Kraut im Winter. Es wächst an kühlen Plätzen im Haus und stellt Blätter entweder für Salate oder zum Dünsten bereit. mehr

Das Rätsel der Krummen Kiefern

Seltsam geformt sind die Stämme von rund 400 Kiefern im Nordwesten Polens. Etwa 40 Zentimeter über dem Boden knicken die Stämme um 90 Grad ab, beschreiben einen Bogen und wachsen senkrecht weiter. Es gibt unzählige Theorien über die Ursachen, von Zauberei bis hin zu Magnetfeldern. mehr

Aufprallschutz: Scheiben richtig markieren

Mit lautem Knall donnert ein Vogel an die Fensterscheibe. Er hat das Glas nicht als solches erkannt. Hausbesitzerr sollten die Tiere davor schützen. mehr

09. Januar 2016

Gefräßige kleine Helfer

Ein umweltschonender Weg, Spinnmilben an Pflanzen im Wintergarten zu bekämpfen, ist das Aussetzen von Fressfeinden - zum Beispiel der Raubmilbe Phytoseiulus persimilis. Die winzigen Tierchen kann man im Fachhandel oder Internet bestellen. mehr

Tulpen in der Wachstumsphase immer düngen

Naht das Ende des langen Winters, läuten auch schon die ersten blühenden Zwiebelblumen den nahenden Frühling ein. Doch nur die Kleinen wie Winterlinge, Schneeglöckchen und Blausterne wachsen, blühen und vermehren sich scheinbar über Jahre wie von alleine. mehr

Zitruspflanzen bei 5 bis 10 Grad überwintern

Zitruspflanzen überwintern im Haus am besten bei zehn Grad Raumtemperatur. Weniger als fünf Grad sollten es in dem Zimmer oder Flur aber auch nicht sein. mehr

Milbe befällt Johannisbeeren

Johannisbeeren bilden - wie viele andere Beeren- und Obstbäume auch - ihre Knospen für das nächste Jahr schon im Herbst. Allerdings macht sie das auch anfällig: Im Winter können sich etwa Schädlinge an den Knospen zu schaffen machen. mehr

Es steckt viel drin

Ob als Sauerkraut oder Brokkolisuppe - Kohl erfreut sich gerade im Winter großer Beliebtheit. Das gesunde Gemüse kann noch spät im Jahr geerntet und als Vorrat gelagert werden. mehr

Content Management by InterRed GmbH Logo