- Sonderveröffentlichung -

Im Team gefordert

Die Digitalisierung der Wirtschaft verändert die Logistik. Dafür braucht es auch IT-Experten wie Nikolai Braun.

|
Nikolai Braun unterstützt Logistiker.  Foto: 

Nikolai Braun hat jeden Tag mit Warentransporten und Lkw-Fahrern zu tun. Dabei ist der 22-Jährige gar kein Logistiker, sondern Fachinformatiker für Systemintegration. Er arbeitet  für das  Ulmer Softwarehaus AIS, das Logistik-Unternehmen beim kostensparenden Management von Transportaufträgen unterstützt: In einer Branche, die eng getaktet ist, gewinnt der Datenaustausch in Echtzeit  an Bedeutung.  Software hilft dabei, Abläufe zu optimieren. Fahrer und Verlader wickeln Aufträge immer häufiger über Tablets  und Smartphones ab.  Der 22-Jährige  und seine Kollegen spielen die  Software auf die Geräte auf. Wenn es Probleme gibt, kommen die Kunden an der Hotline  unter anderem bei Braun heraus. Er kennt das Speditionsgeschehen von seinem Onkel, der ihn früher oft ins Büro mitnahm und die Abläufe erläuterte. Die Nähe zur Logistik findet er spannend: „Ich habe viel mit Kunden zu tun, jeder Tag ist anders, das Arbeiten im Team macht Spaß und man kann eigenständig arbeiten.“

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung
Linktipp - Anzeigen
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen