Smartphone hilft beim Einkaufen

|

Preissuchmaschinen sind längst nicht mehr nur auf Computer und Elektronik spezialisiert. Die Vergleichs-Portale finden alle erdenklichen Produkte von Kleidung über Geschirr bis hin zu Musikinstrumenten. Auf einen Preisvergleichs-Anbieter alleine sollte sich aber niemand verlassen, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Wer im Geschäft steht und wissen möchte, ob er ein gutes Angebot vor sich hat, greift zu Smartphone-Apps, die fast alle Preissuchmaschinen kostenlos zur Verfügung stellen. Idealerweise muss man nur den Barcode des Produktes vor die Handykamera halten und die App liefert sofort Händler und Preise.

Hilfreich kann auch ein Blick in Prospekt-Portale sein, die die lokalen und regionalen Angebote von Einzelhändlern, Drogerien und Supermärkten bündeln. Mit den Apps der Anbieter wie www.meinprospekt.de, www.kaufda.de oder www.marktjagd.de geht das auch unterwegs.

Zu den Vergleichs-Portalen zählen zum Beispiel www.guenstiger.de, www.evendi.de, www.google.de/shopping, www.geizhals.at/de, www.idealo.de, www.billiger.de, www.preissuchmaschine.de oder www.schottenland.de. Apps gibt es auch für Amazon oder eBay.

Damit der Preisvergleich nicht hinkt, sollten beim Online-Händler immer die Versandkosten dazugerechnet werden.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Teva streicht weltweit 14.000 Stellen

Die Ratiopharm-Mutter Teva will weltweit 14.000 Stellen streichen. In Deutschland hat der Konzern 2900 Mitarbeiter, die meisten arbeiten in Ulm. weiter lesen