Internet Explorer bald überrundet

|

Zeitenwende im Browser-Markt: Im März diesen Jahres könnten erstmals mehr Internetnutzer mit anderen Browsern als dem Internet Explorer von Microsoft im Netz surfen. Legt man die Zahlen des Marktforschungsunternehmens Net Applications für eine Hochrechnung zugrunde, so wird der Anteil des Internet Explorers (IE) im Frühjahr erstmals unter 50 Prozent sinken.

Bereits im Dezember surften nur noch knapp 52 Prozent aller Nutzer mit dem IE, acht Prozent weniger als noch zu Jahresbeginn 2011. Gleichzeitig konnte Google mit dem Browser "Chrome" mächtig aufholen und seinen Marktanteil auf über 19 Prozent fast verdoppeln. Damit liegt Google nur ganz knapp hinter Mozillas Firefox. Doch wie Microsoft verliert auch die Nummer zwei im Browser-Markt kontinuierlich Marktanteile. Firefox wird noch von rund 21,8 Prozent aller Internetnutzer verwendet.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Hoffen und Bangen vor dem Prozess gegen Mesale Tolu

Am Montag entscheidet sich, ob die Journalistin frei kommt. Die Familie ist optimistisch. Diplomaten und Prominente verfolgen die Verhandlung im Istanbuler Justizpalast. weiter lesen