Charlie Sheen ätzt gegen Kim Kardashian - und ihren Po

|
Kein Fan von Kim Kardashian: Charlie Sheen  Foto: 

Da er gerade nicht über Ashton Kutcher oder eine seiner Ex-Frauen schimpfen kann, sucht sich Charlie Sheen (49) eben ein neues Ziel für seinen Jähzorn. Nun wurde Kim Kardashian (34) prominentes Opfer seiner Schimpftiraden. Am Dienstag wütete Sheen in mehreren Tweets über das It-Girl - sogar ihr viel bewunderter Po bekam sein Fett weg. "Du hast Glück, dass sich überhaupt jemand für den ekelhaften und wabbeligen Sack interessiert, den du Hintern nennst", schrieb der Hollywood-Star, wie das Klatschmagazin "TMZ" berichtet.

Wer Kardashians Po ebenfalls nicht viel abgewinnen kann, darf sich auf MyVideo an bissigen Parodien auf ihr freizügiges Foto-Shooting erfreuen

Mit ihrem Mann Kanye West (37) will er offenbar keinen Ärger: "Entschuldigung an deinen Mann, sicher ein toller Kerl. Ich hoffe, er erlangt sein Augenlicht eines Tages wieder." Alle Nachrichten wurden nach kurzer Zeit wieder gelöscht. Sheen habe die wütenden Kommentare bereits vor Monaten geschrieben, wie er "TMZ" versicherte. Sie seien nun versehentlich auf Twitter gelandet. Doch Sheen steht zu seiner Meinung: "Null Dankbarkeit, null Wahrnehmung, null Talent, sie ist eine Pocke auf dem Gesicht der Unterhaltungsindustrie", trat er auf "TMZ" nach.

Auslöser von Sheens Wut war ein Freund, der ihm nach eigener Aussage von einem 6-jährigen Mädchen erzählte, dem Kardashian ein Autogramm verweigert haben soll. "Sie weint sich deswegen jeden Abend in den Schlaf", sagt Sheen. Dass der ehemalige "Two and a Half Men"-Star nicht gut auf derartige Abweisungen reagiert, zeigte er im vergangenen Jahr, als er eine ähnliche Schimpftirade auf Pop-Star Rihanna (26) losließ. Der Grund: Sie hatte ein Meet-and-Greet mit Sheen und seiner Ex-Verlobten abgelehnt.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Prozess gegen Tolu in Istanbul: Vater hofft auf Freilassung

Mehr als sieben Monate nach ihrer Festnahme wird der Prozess gegen die deutsche Journalistin und Übersetzerin Mesale Tolu in der Türkei fortgesetzt. weiter lesen