Biber auf dem Vormarsch

Biber sind sehr anpassungsfähig an ihre jeweilige Umgebung und Lebensbedingungen. Auch im Alb-Donau Kreis, in Neu-Ulm und in der Ulmer Friedrichsau werden die Tiere immer wieder gesichtet.

Infopfad über das Leben mit Bibern in der Friedrichsau

Sechs Bibern ist es in den vergangenen Jahren gelungen, die Friedrichsau auf den Kopf zu stellen. Um ein Zusammenleben mit den Nagern zu ermöglichen, muss die Stadt einigen Aufwand leisten.mehr

Problembiber in Ehingen: Damm lässt Wasser bei Kleingärten steigen

Jetzt hat auch Ehingen einen Problembiber: Ein Damm im Weiherbach lässt das Wasser bei den Kleingärten steigen. Ein Fall fürs Bibermanagement, meint die Stadt, die dem Tier grundsätzlich positiv begegnet.mehr

Machtprobe mit den Bibern im Raum Munderkingen

Für viele Gemeinden im Raum Munderkingen ist der Biber ein ganz aktuelles Thema. In Algershofen haben sich die Konflikte schon entwickelt: Landwirte öffnen schon mal Dämme, der Biber baut sie wieder auf.mehr

Biber fällen 200 Obstbäume - Landratsamt Neu-Ulm sieht Gefahr und tötet ein Tier

Von gut 200 Bäumen stehen nur noch Stummel: Biber haben in einer Obstwiese in Aufheim ganze Arbeit geleistet. Weil sie auch einen Uferweg untergruben, stellte das Landratsamt eine Falle und tötete ein Tier.mehr

Biber in der Region Ulm

Wie viele Biber leben in Ulm, dem Alb-Donau-Kreis und dem Landkreis Neu-Ulm? Zahlen und Fakten über die Tiere in der Region. Mit Video.mehr

Biber: BUND setzt auf Randstreifen

Beim Thema Biber in der Region setzt der BUND auf Gewässerrandstreifen: 90 Prozent aller Konflikte erledigten sich wohl von selbst, wenn die Randstreifen entlang der Gewässer so extensiv genutzt würden, wie dies gesetzlich angedacht sei und von den Naturschutzverbänden seit Jahren gefordert werde.mehr

Gitter hält künftig Ulmer Biber in Schach

Am Oberen Ausee wurden die ersten Schutzgitter eingegraben. Zwei Meter tief, damit der Biber das Ufer und den Spielplatz nicht mehr untergräbt.mehr

Teilkasko zahlt nicht für Biber

Haarspalterei bei Wildunfällen: Wer eine Auto-Teilkasko nur mit Haarwild-Klausel hat, bleibt bei einem Unfall mit Biber auf dem Schaden sitzen. Die Nager stehen nicht auf der gesetzlichen Jagdwild-Liste.mehr

CDU-Fraktion will Grün-Rot beim Biber "auf den Zahn fühlen"

quot;Viel heiße Luft" hat die CDU-Fraktion aus ihrer Sicht in der Naturschutzstrategie der grün-roten Landesregierung entdeckt. Vor allem beim sogenannten Bibermanagement mache Bayern dem Südwesten einmal mehr vor, wie man "Nägel mit Köpfen"mehr

Friedrichsau: Schlaues Konzept nötig

Die einen wollen die Biber in der Friedrichsau, die anderen nicht. Der Plan "Biber und Bürger" wird eine Gratwanderung. Das zeigte eine Diskussion im Kornhaus. Aus Tübingen kommt ein Managementplan.mehr

Stahlmatten bremsen Biber am Damm am Lonesee

Aus dem Lonesee wird ein "Wassererlebnisbereich". Gleichzeitig will die Gemeinde Lonsee das Problem der gefährlichen Biberröhren im Damm lösen. Mit dem großflächigen Einbau von Stahlmatten.mehr

Leserbrief-Serie Teil 1: Von Biber und Mülltonnne

Ein Leserbrief wird abgedruckt, wenn nichts dagegen spricht und Platz dafür ist. So einfach ist das? Nicht ganz. In sechs Folgen zeigen wir, was Leserbriefe für die Redaktion bedeuten. Folge 1: Weshalb es in Ulm 2013 um Biber und Mülltonnen ging.mehr

Biberplage in der Au: Expertenrunde liefert außergewöhnliche Vorschläge

Entschieden ist noch nichts. Aber Fachleute ließen beim Expertenhearing durchklingen, dass Ulm mit Bibern leben muss. In der Friedrichsau müsste die Stadt gut eine Million Euro in die Hand nehmen.mehr

Die letzten Biber des Königreichs Württemberg wurden bei Ulm gefangen

Das Stuttgarter Naturkundemuseum hütet einen ausgestopften Biber, der als einer der letzten gilt, die in Württemberg erlegt worden waren, bevor sie neuerdings zurückgekehrt sind. Er ging 1828 in Ulm in die Falle.mehr

Experten kommen zum Thema Biber im Kornhaus zusammen

Die Stadt Ulm veranstaltet ein Expertenhearing zum Thema „Biber in der Friedrichsau“. Auf dem Podium sitzt auch ein Hobbykoch.mehr

Biber in der Friedrichsau gefilmt

Das Werk des Bibers ist in der Friedrichsau überall zu sehen. Doch die scheuen Tiere bekommt man eher selten zu Gesicht. Nun hat Petra Vögele einen Biber beobachtet - und das ganze auf Video festgehalten. Auch Henning Schütz hat Biber entdeckt: Sie sind offenbar Opfer des Hochwassers.mehr

Biberbau vermasselt Spaziergängern die Tour

"Dieser Weg wurde durch die Unterhöhlung des Bibers schwer geschädigt und ist bis auf weiteres gesperrt", heißt es unter dem Durchgangs-Verbotsschild beim Oberen Ausee.mehr

Der Biber nagt unermüdlich

Was ist zu tun gegen die Biber in der Friedrichsau? "Wir agieren nicht, wir können nur reagieren", bringt Stefan Weiß von der Ulmer Grünflächenabteilung das Biber-Problem auf den Punkt.mehr

"Der Biber nagt nicht nur am Wald"

Im Rahmen einer Begehung haben 40 Waldbesitzer Verständnis dafür gezeigt, dass auch der Biber einen Platz im Auwald hat.mehr

Ein-Euro-Jobber für die Biber

Ein"Ein-Euro-Jobber" soll in Staig dafür sorgen, dass sich Schäden durch Biber in Grenzen halten. Zudem soll ein verbindlicher Plan erstellt werden.mehr

Ein Hoch auf den Biber

Baumeister, Ökopunkte-Beschaffer und Landschaftsgestalter: Auf "seinen" Biber lässt der BUND Staig nichts kommen. Zum 30-jährigen Bestehen der Ortsgruppe wurde ihm gar eine Ausstellung gewidmet.mehr

Content Management by InterRed GmbH Logo