Traumfinale um Gold - Neuauflage Federer gegen Murray

Eigentlich fristet das Tennis-Turnier bei Olympia meist ein Schattendasein, doch an diesem Sonntag ist alles anders. Roger Federer gegen Andy Murray - auf dieses Endspiel hat ganz Großbritannien seit Beginn der Sommerspiele gewartet.

|
Roger Federer will erneut in Wimbledon triumphieren. Foto: Andy Rain

Vier Wochen nach dem Finale von Wimbledon treffen Federer und Murray im traditionsreichen All England Lawn Tennis Club erneut aufeinander - es ist der Showdown eines hochklassigen und abwechslungsreichen olympischen Tennis-Events.

"Wir können uns sehr glücklich schätzen, dass Olympia hier in Wimbledon stattfindet", sagte Federer, der Anfang Juli gegen Murray das wichtigste Rasen-Turnier der Welt zum siebten Mal gewonnen hatte. Jetzt hat er durch den Final-Einzug auch sein erstes olympisches Einzel-Edelmetall bereits sicher, doch das soll noch nicht alles sein. "Ich bin sehr erleichtert, aber mit Silber bin ich noch nicht zufrieden", sagte der Weltranglisten-Erste.

Gold soll her, nachdem Federer vor vier Jahren in Peking bereits im Doppel an der Seite von Stanislas Wawrinka triumphiert hatte. "Das war ein sehr emotionaler Moment", sagte Federer zurückblickend. Ein Einzel-Olympiasieg auf seinem Lieblings-Centre-Court würde dieses Gefühl aber sicherlich noch toppen.

Doch auch Murray ist heiß auf den ersten großen Sieg seiner Karriere. Als der Schotte am Freitag im Halbfinale gegen den Serben Novak Djokovic den Matchball verwandelt hatte, brandete unbeschreiblicher Jubel auf. Der altehrwürdige Centre Court erzitterte in seinen Grundfesten. "Ich habe auf der Tour schon viel erlebt, aber eine solche Stimmung wie hier habe ich noch nie mitgemacht", sagte Murray.

Ausgerechnet in Wimbledon, wo es sonst immer so ruhig und gesittet zugeht, erlebt das olympische Tennis seinen emotionalen Höhepunkt. Die Sympathien an diesem Sonntag werden geteilt sein. Hier der auf der Insel verehrte Federer, da Landsmann Murray. Ein besseres Finale hätte es nicht geben können.

Abonnieren Sie das kostenlose Morning-Briefing aus der Chefredaktion
Damit starten Sie top informiert in den Tag. Außerdem im Newsletter: Die Wettervorhersage und die aktuelle Verkehrslage in der Region.
» zur Registrierung

Noch kein Kommentar

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar

noch 3000 Zeichen
Mit Ihrem Kommentar akzeptieren Sie unsere Netiquette

Für registrierte Nutzer

Melden Sie sich an und schicken Sie Ihren Kommentar ab:

Für noch nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken:

Ich bin damit einverstanden, dass die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG und ihre Tochterunternehmen mich schriftlich (per E-Mail oder Brief) oder telefonisch über ihre Medienangebote und kostenlose Veranstaltungen informieren dürfen. Meine Daten dürfen zu diesem Zweck gemäß den Bestimmungen des BDSG gespeichert, verarbeitet und genutzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen.
Ich bin mit den Datenschutzbestimmungen einverstanden. *

Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

neu laden
Content Management by InterRed GmbH Logo
weiter zur Startseite

Ende der möglichen Jamaika-Koalition kam für viele Ulmer überraschend

Umfrage: Einige Passanten hätten sich eine Einigung gewünscht, manche finden das Handeln der FDP jedoch konsequent. weiter lesen